Nachrichten aus Ihrer Region

19.05.17 10:29 Alter: 70 days

Kommunikationszentrum MENSCH UND TIER gGmbh bekommt Geld aus Lottomitteln

Finanzmittel werden in neue Technik angelegt

Froh über Zuwendung: Franziska Jeschke<br /> (m.) erhält die aus der Konzessionsabgabe<br /> Lotto kommenden Finanzmittel von Jörg<br /> Vogelsänger und Elisabeth Alter.<br />	Foto: David Fischer

Froh über Zuwendung: Franziska Jeschke
(m.) erhält die aus der Konzessionsabgabe
Lotto kommenden Finanzmittel von Jörg
Vogelsänger und Elisabeth Alter.
Foto: David Fischer

Fürstenwalde (eb/daf). Das Tierheim erhält einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 8.700 Euro.

Erhalten hat das Kommunikationszentrum MENSCH UND TIER gGmbh diesen Zuwendungsbescheid von Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger.
Die aus der Konzessionsabgabe Lotto kommenden Finanzmittel sind für die Anschaffung eines Einachstraktors vorgesehen. Die Beschaffungskosten betragen rund 12.000 Euro. Ungefähr 3.000 Euro wird das Tierheim aus Eigenmitteln in die Anschaffung der neuen Technik investieren.
Das Fürstenwalder Tierheim verfügt über weitläufige Hundeauslaufflächen und Wiesen und betreut daneben auch die Hundeauslaufwiese der Stadt Fürstenwalde. Die Pflege dieser Anlage mit einer Gesamtfläche von etwa 30.000 Quadratmetern ist daher mit kleinem Gerät wie handelsüblichen Rasenmähern von den Mitarbeitern kaum noch zu bewältigen.
Da Spenden von Bürgern ausschließlich für die Versorgung der Tiere verwendet werden, blieben für die Anschaffung von Geräten kaum Mittel zur Verfügung.
Jörg Vogelsänger, begleitet von der Landtagsabgeordneten Elisabeth Alter, ließ es sich nicht nehmen, einen Rundgang innerhalb und außerhalb des Tierheims zu machen. Der Umweltminister, der selbst zwei Katzen zu Hause besitzt, war sich über die Hilfe sicher. „Das haben Sie sich richtig verdient”, ergänzte er im Anschluss der Übergabe des Bescheides. Im Tierheim, das neben einer Tiervermittlung auch eine Pension betreibt, sind neben Hunden und Katzen auch Vögel und Hasen zu bestaunen.
Loben wollten Franziska Jeschke und die ehemalige Leiterin des Tierheims, Christine Metzke, auch die Stadtverwaltung Fürstenwalde für ihre dauerhafte Unterstützung.


Diese Seite weiterempfehlen!
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - obligatorisches Feld

*





*
*

Meist gelesen

„Für eine barrierefreie Stadt“

Die Sparsamkeit zahlt sich aus

- Von Hartmut Kelm - Die...

Bruchkultur gegen CO2-Endlager

Meist kommentiert

Umstrittener Ausbau erntet Kritik

Die Freie Szene ist einig, wenn es...

Bruchkultur gegen CO2-Endlager

- Von Hartmut Kelm - Die...

Die Bildergalerien
Das E-Paper
 
Der OderlandSpiegel Ausgabe Frankfurt (Oder)
Der OderlandSpiegel Ausgabe Märkisch-Oderland
Der OderlandSpiegel Ausgabe Eisenhüttenstadt
Der OderlandSpiegel Ausgabe Beeskow/Fürstenwalde
Lesen Sie hier die aktuelle polnische Ausgabe des OderlandSpiegels
(Zakupy za Odra)
weitere Ausgaben
Sonderprodukt des Verlags
Der ÄrzteSpiegel BSK/FW 2016
Sonderprodukt des Verlags
Der ÄrzteSpiegel 2016