Nachrichten aus Ihrer Region

07.09.17 15:28 Alter: 19 days

Landrat Rolf Lindemann begrüßte elf junge Leute zum Start ihrer Ausbildung oder eines dualen Studiums in der Kreisverwaltung

„Überschaubarkeit kommunaler Verhältnisse erleichtert viele Dinge”

Für Zukunft und Erneuerung: Elf junge Leute,<br /> die ihre Ausbildung in der Kreisverwaltung<br /> Oder-Spree beginnen oder hier den prak-<br />tischen Teil eines dualen Studiums absolvie-<br />ren, wurden während einer Feierstunde von<br /> Verwaltungsspitze, Personalrat und Ausbildern<br /> begrüßt. 	Foto: Landkreis Oder-Spree

Für Zukunft und Erneuerung: Elf junge Leute,
die ihre Ausbildung in der Kreisverwaltung
Oder-Spree beginnen oder hier den prak-
tischen Teil eines dualen Studiums absolvie-
ren, wurden während einer Feierstunde von
Verwaltungsspitze, Personalrat und Ausbildern
begrüßt. Foto: Landkreis Oder-Spree

Beeskow (eb/geh). Elf junge Leute, die eine Ausbildung in der Kreisverwaltung Oder-Spree beginnen oder den praktischen Teil ihres dualen Studiums in der Kreisverwaltung absolvieren, wurden während einer Feierstunde in Beeskow begrüßt.

Die Eröffnung des neuen Ausbildungsjahres stehe für Frische, für Zukunft und Erneuerung der Kreisverwaltung und natürlich für Aufbruch befand Landrat Rolf Lindemann in seiner Ansprache. Er stellte die Besonderheiten der Arbeit in einer Kommunalverwaltung heraus: „Gerade die Überschaubarkeit der kommunalen Verhältnisse, die Möglichkeit der direkten Begegnung erleichtert viele Dinge, schafft ein größeres Verständnis für die Wirkungen unseres Tuns und für unsere Entscheidungen”. Es gehöre zu den Vorzügen der Arbeit in einer kommunalen Verwaltung, dass die Auswirkungen der eigenen Arbeit ganz unmittelbar erlebbar werden, denn die Entscheidungen betreffen Bürger in der engeren lokalen Umgebung.
Personalratsvorsitzender Jörg Fiedler ermunterte die Auszubildenden und Studierenden neugierig zu sein und mit großer Offenheit an die Aufgaben heranzugehen. Er appellierte an die jungen Leute, konsequent ein Lebensziel zu verfolgen.
Zum 1. September 2017 haben in der Kreisverwaltung vier Frauen und Männer eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte begonnen und es wird ein Vermessungstechniker ausgebildet. Hinzu kommen vier Studierende im Studiengang Öffentliche Verwaltung Brandenburg und zwei Frauen, die ein Studium Soziale Arbeit (Fachrichtung Soziale Dienste) aufnehmen. Beides sind duale Studiengänge mit mehrmonatigen Praxisphasen in Fachämtern der Kreisverwaltung. Insgesamt sind unter den rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung Oder-Spree derzeit 29 Auszubildende und Studierende.
Während der Feierstunde würdigte der Landkreis auch die Leistungen seiner acht ehemaligen Auszubildenden und Studierenden, die jetzt oder schon früher im Laufe dieses Jahres ins Berufsleben gestartet sind. Sie alle bleiben in der Kreisverwaltung und verstärken an den Verwaltungsstandorten in Beeskow, Fürstenwalde oder Eisenhüttenstadt die Fachämter.
Alle, die sich für eine Ausbildung in der Kreisverwaltung Oder-Spree interessieren, können sich schon jetzt auf www.l-os.de/ausbildung-studium  einen ersten Überblick über Ausbildungsberufe und Studiengänge für das Jahr 2018 verschaffen.


Diese Seite weiterempfehlen!
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - obligatorisches Feld

*





*
*

Meist gelesen

„Für eine barrierefreie Stadt“

Die Sparsamkeit zahlt sich aus

- Von Hartmut Kelm - Die...

Bruchkultur gegen CO2-Endlager

Meist kommentiert

Umstrittener Ausbau erntet Kritik

Die Freie Szene ist einig, wenn es...

Bruchkultur gegen CO2-Endlager

- Von Hartmut Kelm - Die...

Die Bildergalerien
Das E-Paper
 
Der OderlandSpiegel Ausgabe Frankfurt (Oder)
Der OderlandSpiegel Ausgabe Märkisch-Oderland
Der OderlandSpiegel Ausgabe Eisenhüttenstadt
Der OderlandSpiegel Ausgabe Beeskow/Fürstenwalde
Der OderlandSpiegel Der ÄmterSpiegel FF(O) MOL_2017
Lesen Sie hier die aktuelle polnische Ausgabe des OderlandSpiegels
(Zakupy za Odra)
weitere Ausgaben
Der OderlandSpiegel Der ÄmterSpiegel LOS 2017
Sonderprodukt des Verlags
Der ÄrzteSpiegel BSK/FW 2016
Sonderprodukt des Verlags
Der ÄrzteSpiegel 2016