05.01.12 16:22 Alter: 5 yrs

Am Rande

- Von Hartmut Kelm -
Die Frankfurter Stadtverwaltung plant weiterhin ein neues Hotel im Stadtzentrum. Dies verlautet bei der Präsentation des statistischen Jahresberichtes 2011. Es soll ein Gästehaus für gehobene Ansprüche werden. Zurzeit gibt es in acht Hotels rund 400 Betten. Die meisten hat mit 150 das VierSterne-Hotel in Rosengarten.   Die Auslastung für sämtliche Frankfurter Beherbergungen liegt im Jahr 2010 laut statistischem Bericht der Stadtverwaltung bei 30,9 Prozent. Im Jahr 2007 waren es noch 42,2 Prozent. Die Aufenthaltsdauer der Gäste ist mit rund zwei Tagen gleichbleibend. Ein Hotel, das Messehotel am westlichen Stadtrand, ging unter anderem wegen geringer Auslastung pleite. Recht gut geht es wohl dem Gallus-Hotel am Kleistpark. Es wird laut einer Gästebewertung bei Booking.com besonders gerne aufgesucht. Das 23-Zimmer-Hotel erreicht auf einer Skala von null bis zehn den Wert 8,6 - das heißt: fabelhaft. Auch das City Park Hotel wird von seinen Gästen gelobt. Es erhält 8,2 - sehr gut. Im Vergleich dazu kommt das Ramada nicht so gut weg. Hauptsächlich wegen der ungünstigen Lage neben der lauten Autobahn und der sieben Kilometer bis ins Stadtzentrum wird es nur mit 7,3 -  befriedigend - bewertet. Die Übernachtungspreise ähneln sich mittlerweile in den Frankfurter Hotels. Sie liegen für eine Nacht im Zweibettzimmer zwischen 50 bis 70 Euro.  Braucht die Stadt  nun ein weiteres Hotel? Wohl eher nicht. Die vorhandenen sind schon recht attraktiv und die Bevölkerungsentwicklung ist rückläufig. Einige Hotels im Zentrum könnten ja durch Renovierung und verbesserten Komfort auf Vier-Sterne-Niveau - gehobene Ansprüche - getrimmt werden.