07.02.14 13:12 Alter: 3 yrs

Müncheberg: Eine Bürgervereinigung wurde gegründet

Die Stadt zum Leben erwecken

Aktiv werden, sich um die Stadt Müncheberg kümmern,<br /> die Gegebenheiten nicht einfach hinnehmen: Engagierte <br />haben eine Bürgervereinigung gegründet.

Aktiv werden, sich um die Stadt Müncheberg kümmern,
die Gegebenheiten nicht einfach hinnehmen: Engagierte
haben eine Bürgervereinigung gegründet.

Müncheberg (eb). Engagierte wollen die weitere Entwicklung der Stadt mitgestalten.

Kürzlich trafen sich 34 Müncheberger Bürger und Bürgerinnen, die mit den Gegebenheiten in ihrer Stadt nicht einverstanden sind und sich für diese engagieren wollen. Wie den Gesprächen zu entnehmen war, erleben sie ihre Stadt wie eine „vertrocknete Blume“. Vor wenigen Jahren gab es in der Innenstadt viele kleine Geschäfte und ein gewisses kulturelles und gastronomisches Leben. Dazu wurde bei dem Treffen gesagt: „Leider wurde vielen Gewerbetreibenden das Leben mittels Bau- und Ordnungsrecht schwer gemacht. Gaststätten erhielten keine Betriebserlaubnis, weil es angeblich schon genügend gäbe. Einzelnen Bauherren wurden Erlaubnisse verweigert, die aber in der gleichen Sache anderen gegeben wurden. Große Lebensmittelketten siedelten sich aber gleichzeitig an und ihnen wurde ohne Probleme die Baugenehmigung erteilt. Die kleinen Gewerbetreibenden konnten im Konkurrenzkampf nicht bestehen und wanderten ab. Die Innenstadt verödete immer weiter. Heute sind die meisten Geschäfte leer, solange nicht Bilder oder andere Gegenstände in die Räume gestellt werden, um es nicht gar so schrecklich erscheinen zu lassen. Durch Stadtverordnete und Verwaltung, die die Bürger eher als Störenfriede und nicht als Partner wahrnehmen, verbessern sich die Zustände nicht. Einige Bürger und Bürgerinnen, die sich noch nicht ganz entmutigen ließen, beschlossen, an den Kommunalwahlen teilzunehmen. Mit 34 Engagierten tritt die Bürgervereinigung namens „Aktion Zukunft - global denken, kommunal handeln“ an. Sie wählten vier Vertreter, die sich auf einer Liste an den Wahlen beteiligen werden. Weitere Personen meldeten ihr Interesse an und können auf einer weiteren Versammlung „nachgewählt“ werden.