17.03.17 11:41 Alter: 154 days

Eisenhüttenstadts Bürgermeisterin Dagmar Püschel hat die Dreharbeiten zu „Das schweigende Klassenzimmer” besucht

Spektakuläre Kulisse

„Das schweigende Klassenzimmer”: Eisen-<br />hüttenstadts Bürgermeisterin Dagmar<br /> Püschel nahm am Set die Klappe in die Hand.<br /> Zur Erinnerung gab es ein Fotoshooting mit<br /> dem Regisseur und den Darstellern.<br /> 	Foto: Stadtverwaltung

„Das schweigende Klassenzimmer”: Eisen-
hüttenstadts Bürgermeisterin Dagmar
Püschel nahm am Set die Klappe in die Hand.
Zur Erinnerung gab es ein Fotoshooting mit
dem Regisseur und den Darstellern.
Foto: Stadtverwaltung

Eisenhüttenstadt (eb/geh). Bürgermeisterin Dagmar Püschel besuchte die Dreharbeiten zu „Das schweigende Klassenzimmer“, dem neuen Film von Regisseur Lars Kraume.

Den Besuch nutzte Dagmar Püschel für ein Gespräch mit Produktionsleiter Holger Härtl und Regisseur Lars Kraume.
Eisenhüttenstadt ist Architekturgeschichte: Die Gebäude der Wohnkomplexe  I bis III stehen unter Denkmalschutz und veranschaulichen die Entwicklung von Architektur und Städtebau in den 1950er Jahren. So empfindet Regisseur Lars Kraume Eisenhüttenstadt als spektakulären Drehort und kann durch die tolle Architektur der Stadt eine reale Kulisse für diesen Film nutzen.
Die Stadtverwaltung unterstützt die Dreharbeiten. So wurden zahlreiche Vorbereitungen getroffen, um optimale Bedingungen für die Filmleute zu schaffen. Bereits im Dezember war ein großer Aufruf auf der Homepage und über Facebook für Komparsen zum Film gestartet, der sehr erfolgreich war. Es gab eine Vielzahl an Bewerbungen. Im Februar starteten dann die Kostüm- und Maskenproben. Momentan geht es beim Szenendreh richtig zur Sache. Mehr als hundert Komparsen waren beim Besuch der Bürgermeisterin zum „Fahnenappell“ vor „ihrer Schule“ angetreten. Die Kulisse bildete dabei das Gebäude des Dokumentationszentrums für Alltagskultur der DDR.
Die Dreharbeiten werden bis Anfang April 2017 in Eisenhüttenstadt durchgeführt. Der Kinostart ist für 2018 geplant.