Das Wappen von Oder Spree

Das Wappen von Oder Spree

Das Wappen zeigt Symbole für die drei ehemaligen Bezirke, aus denen der Bezirk besteht. Im oberen linken Viertel befindet sich das Wappen der Bischöfe von Lebus, die ihren Sitz in Fürstenwalde hatten. Das zweite Quartal zeigt die karierte Bar des Zisterzienserordens als Symbol der Abtei von Neuzelle, die bis 1817 den größten Teil des Gebiets besaß, das später zum Bezirk Eisenhüttenstadt wurde. Die beiden unteren Viertel symbolisieren den ehemaligen Stadtteil Beeskow. Die drei Messer links sind das Symbol der Herren von Strehla, das Hirschgeweih das Symbol der Herren von Biberstein, die 1317 die Herren von Strehla als Herren von Beeskow und Storkow ablösten.

Oder-Spree ist ein Kreis im Osten Brandenburgs. Nachbarn sind (von Norden im Uhrzeigersinn) der Landkreis Märkisch-Oderland, die bezirksfreie Stadt Frankfurt (Polen), die Bezirke Spree-Neiße und Dahme-Spreewald sowie das Bundesland Berlin. Der Bezirk ist nach den beiden großen Flüssen des Bezirks benannt - die Spree bildet eine große Biegung innerhalb des Bezirks; Die Oder bildet die Ostgrenze. Der Bezirk wurde 1993 durch Zusammenlegung der Bezirke Eisenhüttenstadt, Beeskow und Fürstenwalde sowie der bezirksfreien Stadt Eisenhüttenstadt gegründet.

Themenwelt - Interessante Artikel