Frankfurt/Oder (geh). Jeweils 10.000 Euro erhielten die beiden Teams der Schuldnerberatungen bei der Wichern Diakonie und bei der Arbeitsloseninitiative von der Sparkasse. „Wir machen das sehr gerne”, versicherte Sparkassen-Vorstand Dr. Thomas Schneider. „Wir verstehen unsere Hilfe für die Schuldnerberatungsstellen als Teil unseres sozialen Engagements.” Silvia und Joachim Krauß bedankten sich im Namen der Arbeitsloseninitiative für die Spende. Reiner Hempe und Matthias Kube nahmen den Scheck für die Schuldnerberatung der Wichern Diakonie entgegen. Zur offiziellen Übergabe war auch Frankfurts Beigeordneter für Soziales, Jens-Marcel Ullrich anwesend. „Ihnen gilt mein herzlichster Dank für die geleistete Arbeit, die gekennzeichnet ist von hoher Kompetenz”, sagte er in Richtung der Beratenden. Die resümierten, dass es im Jahr einen ganz leichten Rückgang bei den Ratsuchenden, die meist mittleren Alters sind, gab.