Ostbrandenburg (eb/gla). Die Polizeidirektion Ost ermittelt zu einem versuchten Tötungsdelikt.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 54-jährige Geschädigte am Samstag, 11. November 2017 mit einem Fahrrad in Fürstenwalde unterwegs. Gegen 1.30 Uhr traf er in der Ernst-Thälmann-Straße, Ecke Jahnstraße auf eine dreiköpfige Personengruppe. Aus diesem Trio heraus versuchte ein Mann, dem Geschädigten das Fahrrad zu entreißen. Dieser wehrte den Versuch jedoch ab und der Angreifer fiel in der Folge zu Boden. Im selben Augenblick fühlte der 54-Jährige, wie von hinten sein Hals attackiert wurde. Der Mann konnte sich der Situation entziehen und bemerkte erst später eine tiefe Schnittwunde am Hals, welche durchaus geeignet war, den Tod herbeizuführen. Die drei noch unbekannten Männer flüchteten vom Ort des Geschehens.
Die Polizeidirektion Ost hat eine Sonderkommission zur Aufklärung der Tat eingerichtet. Im Zusammenwirken mit dem Geschädigten konnte ein Phantombild des Mannes gefertigt werden, der versucht hatte, das Fahrrad zu entreißen. Die Person wird mit einer Größe von 1,80 bis 1,85 Meter und einem arabischen Erscheinungsbild beschrieben. Der Gesuchte hatte kurze, gekräuselte, schwarze Haare und war mit einer hellen, fast weiß ausgewaschenen Jeanshose mit sehr tiefem Hosenschritt sowie einer dunklen Jacke bekleidet. Weiter erfolgte der Hinweis, dass der Mann im Bereich der linken Gesichtshälfte eine Verletzung haben könnte.
Von dessen beiden Begleitern liegen gegenwärtig nur vage Beschreibungen vor. Beide waren dunkel gekleidet, ebenfalls arabischen Aussehens und jeweils zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß.
Wer kennt den Mann auf dem Phantombild? Wer kann Hinweise zu seinen Begleitern und zur Identität des Trios geben? Wer hat in der Nacht vom 10. zum 11. November 2017 eine dreiköpfige Männergruppe in Fürstenwalde wahrgenommen, auf die die Beschreibungen passen? Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0 33 61-5 68 12 24, auf www.polizei.brandenburg.de und bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen.