Frankfurt/Oder (geh). Beim 13. Power Biking galt es, den Drachenberg am Frankfurter Fernsehturm mit dem Rad zu bewältigen.

Das schlechte Wetter konnte über 100 Radfahrerinnen und Radfahrern, die am vergangenen Sonntag auf das Gelände in Neuberesinchen kamen, kaum etwas anhaben. Trotz Regen kämpften sie für ihr Ziel, mit dem Bike den Drachenberg in der bestmöglichen Zeit zu meistern.
Die Strecke hatte es wirklich in sich. Auf den 2.222 Metern mussten sich die Teilnehmenden einem Höhenunterschied von 40 Metern, zahlreichen Spitzkehren und steilen Anstiegen stellen. Leon Heinschke, Erik Köhler, Hannes Wilksch, Dennis Vögeding und Hannes Augustin schafften das beim Einzelstart in weniger als fünf Minuten. Beim 13. Power Biking gelang es Leon Heinschke, seinen eigenen Rekord zu knacken, der bei 4 Minuten 59 Sekunden lag. Diesmal benötigte er für die Distanz 4 Minuten und 44 Sekunden. Zum Massenstart fanden sich kurze Zeit später die 25 Besten aus den Einzelstarts zusammen. Sie kämpften um den Pokal der Frankfurter Stadtwerke GmbH, die auch zu den zahlreichen Sponsoren der Veranstaltung gehörten.
Organisiert wurde das 13. Power Biking von den Mitgliedern des Frankfurter Radsportclubs 90, dessen Vizepräsident der bekannte Radsportler Dan Radtke ist.
Mit viel ehrenamtlichem Engagement wurde am Drachenberg wieder ein kleiner Höhepunkt des Frankfurter Sportlebens auf die Beine gestellt. Dabei ging es nicht nur um Wettkampfteilnehmerinnen und -teilnehmer. Auch deren Familien, die zum Anfeuern und Daumen drücken mit dabei waren, sollten sich wohl fühlen. In einem eigens aufgebauten Zelt gab es heiße Würstchen, Kaffee und Kuchen für wenig Geld.
Der Erlös aus dem Verkauf geht in die Vereinskasse für das 14. Power Biking.