Ostbrandenburg (geh). „Ein toller Tag”, waren sich die Schülerinnen und Schüler aus der Regine-Hildebrandt-Schule in Fürstenwalde und Erkner einig. Sie hatten in Eberswalde am Landeswettbewerb im Schwimmen für Kinder und Jugendliche der Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung” teilgenommen. Der wurde bereits zum 12. Mal veranstaltet. Insgesamt 21 Schulen aus Brandenburg und 152 aktive Schüler waren gemeldet. Auch aus der Regine-Hildebrandt-Schule gingen 15 Schüler aus beiden Schulteilen in Brust-, Freistil- und Rückenschwimmen sowie im Streckentauchen an den Start. Am Ende hieß es für das Team zweimal Gold, einmal Silber, viele persönliche Bestleistungen und als Höhepunkt Platz zwei im Mannschaftswettbewerb der sechs Mal 25 Meter-Spaßstaffel. Carsten Rowald dankt für die tolle Organisation und verspricht: „Wir kommen im nächsten Jahr gern wieder zum 13. Handicapschwimmen nach Eberswalde”.