Beeskow (eb/geh). Mit vielen guten Wünschen wurden auf der Burg Beeskow gleich 16 junge Frauen und Männer begrüßt, die als Auszubildende oder Studierende dualer Studiengänge die Kreisverwaltung Oder-Spree verstärken werden.

In drei Jahren - am Ende ihrer Ausbildung - werden sie den Titel einer Fachkraft in der Hygieneüberwachung, einer Kauffrau für Büromanagement, eines Vermessungstechnikers oder auch Verwaltungsfachangestellten tragen. Sechs von ihnen besuchen die Fachhochschule in Wildau sowie die staatliche Berufsakademie in Breitenbrunn, wo sie den akademischen Grad eines Bachelors erlangen.
Glückwünsche gingen während der Feierstunde auf der Burg Beeskow an die elf diesjährigen Absolventinnen und Absolventen von Ausbildung oder Bachelorstudiengängen, die jetzt den nächsten Schritt in die Arbeitswelt wagen. „Haben Sie Mut und Selbstvertrauen, die anstehenden Herausforderungen zu meistern”, gab Landrat Rolf Lindemann den jungen Leuten mit auf den Weg.
Die Kreisverwaltung ist mit rund 1.200 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber im Landkreis Oder-Spree und bildet seit nunmehr 25 Jahren aus. Die Auszubildenden und Studierenden stünden für frischen Wind und für die Erneuerung der Kreisverwaltung befand der Landrat und benannte als Grundsatz für eine erfolgreiche Arbeit in der Kommunalverwaltung, dem Bürger auf gleicher Augenhöhe zu begegnen.
„Ich erwarte von allen Beteiligten, dass sie Anträge und Ansprüche der Bürger wohlwollend und ergebnisorientiert mit einer ermöglichenden Tendenz prüfen, sodass am Ende eine zumindest akzeptable Entscheidung steht”, sagte Rolf Lindemann. Dies erfordere eine Kommunikation, die auf beiden Seiten Menschen voraussetze, die sich auf ein konstruktives Gespräch einließen.
Personalratsvorsitzende Gabriele Schmidt verpackte ihre Wünsche für die Auszubildenden und Studierenden in den bildhaften Vergleich mit einer Urlaubsreise: „Ich wünsche Ihnen, dass Sie im Laufe der nächsten drei Jahre viel Nützliches in Ihrem Koffer finden, dass Sie lernen, Überflüssiges auszusortieren und viele neue Ideen und Eindrücke einsammeln können”. Am Ende der Ausbildung mögen dann Erinnerungen an nette Kollegen, interessante Aufgaben und konstruktive Begegnungen mit Bürgerinnen und Bürgern stehen.
Schon Anfang August mit ihrer Ausbildung begonnen haben zwei Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement und eine künftige Fachkraft für Hygieneüberwachung. Am 1. September kamen sechs Auszubildende und eine Umschülerin für eine Laufbahn als Verwaltungsfachangestellte, ein Auszubildender zum Vermessungstechniker und drei Studenten für den Studiengang der Öffentlichen Verwaltung Brandenburg hinzu. Anfang Oktober beginnen schließlich zwei Studentinnen mit dem dualen Studiengang Soziale Arbeit mit der Fachrichtung Soziale Dienste. Die mehrmonatigen Praxisphasen der Studiengänge werden in den Fachämtern der Kreisverwaltung absolviert.
Alle, die sich für eine Ausbildung in der Kreisverwaltung Oder-Spree interessieren, können sich ab sofort auf www.l-os.de/ausbildung-studium über Ausbildungsberufe und Studiengänge 2019 informieren und sich bei Nachfragen unter der Rufnummer 0 33 66-35 11 66 mit Ausbildungsleiter Frank Elgner in Verbindung setzen.