Eisenhüttenstadt (geh). Groß gefeiert wurde am letzten Augustwochenende 2016 in der Stahlstadt.

Zum 17. Stadtfest waren von Freitag bis Sonntag rund 178.000 Besucherinnen und Besucher gekommen. Das teilten die Verantwortlichen der Stadtverwaltung nach dem Stadtfest mit. An den Nachmittagen waren wegen der Hitze zwar weniger Gäste unterwegs, an den Abenden war die Resonanz dafür aber umso größer.
55.000 Interessierte wollten am Freitagabend „Gestört aber Geil” erleben. Am Samstag herrschte dichtes Gedränge bei der inzwischen legendären Laser-Show. Vorher wurde auf der Hauptbühne mit der „Wir sind Hütte”-Show das zehnjährige Jubiläum von ArcelorMittal Eisenhüttenstadt gefeiert. An diesem zweiten Tag fanden 69.000 Gäste den Weg auf das Festgelände. 54.000 Besucherinnen und Besucher wurden am Sonntag gezählt, als auf der Hauptbühne die „Dorfrocker” auftraten.
„Unser Fest war wieder einmal eine gelungene Mischung für alle Generationen”, schreibt Tilo Steinert aus dem Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. „Die Besucherzahlen konnten gegenüber dem Vorjahr sogar um 1.000 Gäste überboten werden. Vielen Dank an alle Sponsoren, Förderer, Unterstützer und alle Mitwirkende an den zahlreichen Spielpunkten”.
Zu den Mitwirkenden gehören auch die Mitglieder des Heimatvereins Schönfließ. Sie präsentierten „die seit Jahren gepflegte und generationsübergreifend weiter gelebte Tradition ihrer engagiert geführten Heimatpflege medial als auch optisch”, wie sie mitteilten. Die Schönfließerinnen und Schönfließer wollten mit ihrer Präsentation an die Feierlichkeiten in diesem Jahr erinnern. Diana Conrad vom Heimatverein sagt: „Durch dieses enorme freiwillige Engagement, die zusätzlich ehrenamtlichen Aktivitäten der Mitglieder des Heimatvereins Schönfließ und dank aller Sponsoren, vieler fleißiger Helferinnen und Helfer wurde in diesem Jahr das 700-jährige Jubiläum an drei Tagen mit eindrucksvollen Höhepunkten gemeinsam mit allen Besuchern und Gästen gefeiert und durch einen unvergesslichen Festumzug mit vielen Beteiligten gekrönt”. Diese Momente sind auf einer DVD professionell festgehalten worden. Interessierte sind zur ersten öffentlichen Vorführung am Dienstag, dem 20. September 2016 um 19 Uhr herzlich in die Schönfließer Grundschule eingeladen.
Etwas abseits vom Trubel hatte sich Martin Patzelt mit seinen Unterstützerinnen und Unterstützern platziert. Auf dem Parkplatz am Rathaus lud das CDU-Bundestagsmitglied am Samstag und am Sonntag zur Spielstunde mit Getränken und Keksen. Eigentlich wollte Martin Patzelt mit Interessierten über das Thema „Was macht Eisenhüttenstadt und seine Umgebung lebenswert heute und in der Zukunft?” diskutieren. Tatsächlich gab es über weite Strecken aber eher intime Gespräche mit CDU-Landratskandidat Sascha Gehm, dem CDU-Kollegen Stefan Bley, der CDU-Stadtverordneten Marina Marquardt und Eisenhüttenstadts Bürgermeisterin Dagmar Püschel. Sie alle konnten dabei zuschauen, wie zumindest die aufgestellten Großspiele gut angenommen wurden. Die Kinder fühlten sich wohl am Patzelt-Pavillon und schauten regelmäßig mit großem Durst und Keks-Appetit wieder vorbei. Dr. Markus Zaplata, Mitarbeiter von Martin Patzelt resümierte: „Mit Blick auf diese glücklichen Kinder ergibt sich auf nicht vorausgeahnte Weise ein äußerst positives Fazit zum verbal blass gebliebenen Überthema”.