Prädikow (geh). 19 Jugendliche aus dem Schulzentrum Neutrebbin und aus der Partnerschule im polnischen Bogdaniec arbeiteten mitte Oktober zum wiederholten Mal in Prädikow. Aufgabe des mittlerweile schon traditionellen Treffens war es, das deutsch-polnische Kräuterfest vorzubereiten. Es wurde eifrig gearbeitet,  Unkraut gejätet, Laub geharkt, gefegt, Sträucher geschnitten und neue Sträucher, Blumen und Kräuter gepflanzt und angegossen. Den Neutrebbiner Lehrern gefiel besonders, dass diesmal eher junge Schüler, hauptsächlich aus den Klassen 7 und 8, dabei waren. „Mit ihrer Leistung können sie mit den Zehntklässlern vom letzten Jahr gut mithalten“, so Lehrerin Gabriela Fietze. Die Vorsitzende des Fördervereins der Prädikower Kirche und SPD-Landtagsabgeordnete Simona Koß staunte: „Es ist jedes Mal eine große Freude für mich, wenn so viele junge Leute eifrig mitanpacken, das bringt unseren Garten immer ein gutes Stück vorwärts”.