Letschin (eb/gla). Das Gesundheitsamt klärte 8.-Klässler über Verhütung auf.

Im Juni hieß es für Schülerinnen und Schüler der Letschiner   Theodor Fontane Schule „Geschützt in die Zukunft“. Das Gesundheitsamt gab eine Informationsveranstaltung für die 8. Klassenstufen über Verhütung.
„Voller Schamgefühl, Aufregung und doch erwartungsvoll betraten wir das Klassenzimmer, in dem wir von den Angestellten des Gesundheitsamtes freundlich begrüßt wurden“, erinnert sich Maxima Grell, Schülerin der Klasse 8a. „In einer lockeren Runde haben die beiden erstmal mit ein Paar Fragen unser Grundwissen über Sexualität abgecheckt.“
Danach bekamen die Jugendlichen diverse Faltblätter und Hefte zum Thema Sexualität, Verhütung und Schwangerschaft ausgehändigt. Allmählich verflog dann auch die Aufregung und das Schamgefühl.
„Des Weiteren erfuhren wir viel über die Vielzahl an Verhütungsmethoden und ihre Vor- und Nachteile“, so Maxima Grell. „Im Anschluss gaben die beiden noch ein paar Verhütungsmittel.“
Die Schülerinnen und Schüler betrachten das Ganze als eine gelungene Veranstaltung, und bedanken uns ganz herzlich bei den beiden Angestellten des Gesundheitsamts für die lehrreiche Aufklärung, für ihre Geduld und ihr Einfühlungsvermögen. „Ein ebenso besonderer Dank geht an unsere Biologielehrerin Frau Susann Fiedrowicz, die uns dieses Event ermöglicht hat“, schließt Maxima Grell ab.