Frankfurt/Oder (eb/geh). Am Samstag, dem 5. Mai 2018 ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

An diesem Tag finden bundesweit mehrere hundert Aktionen von Verbänden und Organisationen der Behindertenhilfe statt. Die Teilhabechancen für Menschen mit Behinderung, Kinder und Jugendliche müssen spürbar verbessert werden, kritisieren die Veranstalter. Die Aktion Mensch unterstützt diese Aktionen, die in diesem Jahr unter dem Motto „Inklusion von Anfang an!” stehen.
Auch die Wichern Diakonie Frankfurt (Oder) ist mit verschiedenen Veranstaltungen dabei. Diese sind öffentlich und jede Bürgerin und jeder Bürger ist eingeladen, daran teilzunehmen. Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen haben sie gemeinsam vorbereitet.
Im Mehrgenerationenhaus Mikado sind bereits am Freitag, dem 4. Mai ab 10 Uhr Schulklassen aus Frankfurt (Oder) eingeladen. Die Kontakt- und Beratungsstelle der Psychosozialen Hilfen der Wichern Diakonie zeigt im großen Saal den Film „Schule. Schule. Die Zeit nach Berg Fidel” mit anschließendem Gespräch. Ab 14.30 Uhr wird im Spitzkrug Multi Center (SMC) aus dem Buch „Die bunte Bande” vorgelesen. Eine Gruppe von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung versucht Ben zu helfen, dem ein Fahrrad gestohlen wurde und dessen Eltern nicht so viel Geld haben. Zwischen den Kapiteln tritt die Tanzgruppe des CVJM auf. Es werden Kaffee und Kekse angeboten. Die Akteure möchten mit den Gästen ins Gespräch kommen.
Im Beratungs- und Begegnungszentrum der Wichern Diakonie in der Paul-Feldner-Straße 6 findet am Samstag, dem 5. Mai 2018 gemeinsam mit der Volkshochschule ab 10 Uhr ein kleines Frühstück statt. Gezeigt wird auch hier der Film „Schule. Schule. Die Zeit nach Berg Fidel”. Natürlich kann danach über den Film gesprochen werden.
Inzwischen ist der Protesttag nicht nur für sozialpolitisch engagierte Menschen ein fester Termin im Kalender. Das steigende Interesse belegen die Zahlen: Als die Aktion Mensch den Aktionstag 1998 zum ersten Mal unterstützt hat, gab es rund 100 Veranstaltungen. Im Jahr 2014 waren es rund 750.