Eisenhüttenstadt, Neuzelle (hn). Ein vielseitiges und interessantes Programm erwartet die Besucher Eisenhüttenstädter und Neuzeller Museen am Sonntag, dem 6. Mai 2018 anlässlich des Internationalen Museumstages.

Unter dem Motto „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher” haben sie sich wie bereits im vorigen Jahr zusammen geschlossen, um ihren Gästen ein kompaktes Angebot vorzuhalten, das wohl kaum Wünsche offen lassen dürfte.
Als Highlight wird ein ebenfalls musealer Bus - ein Schweizer Postbus aus dem Jahr 1955, den der Oldtimerclub Guben zur Verfügung stellt - zwischen Eisenhüttenstadt und Neuzelle pendeln und bis zu zwanzig Besucher zu allen beteiligten Museen, darunter auch ein Depot des Dokumentationszentrums Alltagskultur der DDR, bringen. Dieses feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag und wartet nicht nur mit interessanten Führungen, sondern auch einem Jazz-Orchester und Kaffee und Kuchen auf. Im Städtischen Museum im Ortsteil Fürstenberg können die ständige Ausstellung, eine Ausstellung zu frühen Konzentrationslagern in der Provinz Brandenburg sowie Malereien und Objekte von Marc Taschowsky besichtigt werden.
Die Museen im Kloster Neuzelle sind im Hinblick auf die 750-Jahr-Feier erst ab 18. Mai wieder geöffnet. Aber es werden zwei Vorträge gehalten. Um 11 Uhr gibt es die Vorstellung des Museumskoffers und um 13 Uhr wird über diesjährige Projekte informiert. Im Strohhaus finden nach Bedarf Führungen mit Besichtigung der Schwarzen Küche statt, und im Bauernmuseum gibt es neben der ständigen Ausstellung die Möglichkeit, Butter auf traditionelle Art herzustellen.
Die Öffnungszeiten der einzelnen Einrichtungen am Internationalen Museumstags lauten: Städtisches Museum Eisenhüttenstadt von 10 bis 18 Uhr, Stiftung Stift Neuzelle von 10 bis 16 Uhr, Strohhaus Neuzelle von 11 bis 16 Uhr, Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR von 10 bis 18 Uhr und Bauernmuseum Neuzelle von 12 bis 16 Uhr.