Lehrjahre sind keine Herrenjahre... Dieser Spruch ist seit Jahren bekannt, und auch der David - unser neuer Volontär - wird ihn noch zu spüren kriegen. Georg und ich freuen uns unheimlich, den 26-Jährigen gefunden zu haben. Er hat studiert, schreibt gerade seine Bachelor-Arbeit zur Verwaltungsstrukturreform im Land Brandenburg und kennt sich im Frankfurter Rathaus super gut aus. Dort durfte er als Praktikant schon den ganzen Tag Zeitung lesen. Jetzt muss er sie selber machen. Ihm die relevanten Attribute, die einen guten Journalisten ausmachen, nahe zu bringen, wird uns großen Spaß bereiten. Am meisten wird David lernen, wenn er von uns sonntags in die entlegensten Winkel Ostbrandenburgs gejagt wird, um von dort höchst wichtige Informationen aus Kleintiervereinen, von Familienfesten oder über Sportveranstaltungen mitzubringen. Das ist Lokaljournalismus. Das interessiert die Leute. Das wollte er so. Wie solche Inhalte auch ohne Teilnahme an Vor-Ort-Terminen ranzuholen sind, steht erst im zweiten Jahr des Volontariats auf dem Plan. Für Georg und mich wird nun vieles leichter. Wir brauchen unsere schlechte Laune nun nicht mit nach Hause nehmen. Denn wir haben jetzt den David, an dem wir sie auslassen können. Nein - das alles war natürlich ein Spaß, den wir uns zum Einstand gönnen. Wir freuen uns, David künftig an unserer Seite zu haben. Seine Bewerbung und sein Auftreten haben uns überzeugt. Es wird uns eine Ehre sein, unser Wissen und unsere Routine an ihn weiterzugeben. Seine jugendliche Frische kann dem „Der OderlandSpiegel” nur gut tun. Lieber David: Herzlich willkommen in unserem Team.