Frankfurt/Oder (gla).  Am Dienstag läuteten überall die Glocken der evangelischen Kirchen um 15.17 Uhr. Damit sollte an Martin Luthers Thesenanschlag vor 500 Jahren gedacht werden. In der Frankfurter Marienkirche nahmen ungefähr 500 Leute an einem Festgottesdienst teil. Nicht nur Protestanten, sondern auch Katholiken und Konfessionslose fanden sich ein. Nachdem die Glocken verklungen waren, spielte der Posaunenchor Luthers Kirchenlied „Eine feste Burg ist unser Gott“. Weitere vom Reformator geschriebene Melodien und Text erklangen während der Messe, die von Beatrix Forck, Irene Brockes, Peter Fritsch, Katharina Falkenhagen und Gabriele Neumann (v.l.) gehalten wurde. Für den Gesang sorgte die Frankfurter Ökumenische Kantorei unter der Leitung von Kantor Stephan Hardt. Mit seinen Thesen habe Martin Luther eine Tür aufgestoßen, „eine Tür aus dem Gefängnis der Angst“, sagte Pfarrerin Beatrix Forck in ihrer Predigt.