Frankfurt (Oder). Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke wendet sich in einem Grußwort an die Leserschaft.

„Liebe Frankfurterinnen und Frankfurter, an diesem Wochenende geht das Jahr 2017 zu Ende. Ein Jahr, dass durch zwei wichtige Reformen gekennzeichnet war.
Die geplante Kreisgebietsreform wurde, auch dank Ihrer tatkräftigen Unterstützung, mit Hilfe der Volksinitiative und des Volksbegehrens verhindert. Die Landesregierung hat bestätigt, dass wir seit Jahren zu wenig finanzielle Zuschüsse insbesondere für den Sozialbereich erhalten haben. Nun können gemeinsam mit dem Land Lösungen gefunden werden, Frankfurt (Oder) finanziell zu stärken.
Das 500-jährige Jubiläum der Reformation haben wir in unserer Stadt in über 100 Veranstaltungen und mit mehr als 70.000 Besucherinnen und Besuchern gefeiert. Die Ausstellung „Bürger, Pfarrer, Professoren“ mit restaurierten Kunstschätzen haben Sie mit Unterstützung der Sparkasse Oder-Spree möglich gemacht. Liebe Frankfurterinnen und Frankfurter, wir wissen unsere Traditionen zu pflegen.
Das zurückliegende Jahr war insgesamt sehr erfolgreich für unsere Stadt. Die gute Auftragslage für die Firmen vor Ort, Neuansiedlungen im Ortsteil Markendorf, sinkende Arbeitslosenzahlen und steigende Steuereinnahmen geben uns schrittweise mehr Handlungsspielraum, gemeinsam mit Ihnen das städtische Leben zu gestalten.
Die Zahl der Einwohner liegt gegenüber der Landesprognose von 2014 in diesem Jahr um zirka 2.000 Einwohner höher. Auch dieses Jahr haben wir wieder Einwohner dazu gewonnen. Städtebaulich verändert Frankfurt (Oder) sein Gesicht. In der Wollenweberstraße kommen die Sanierungen gut voran. Die Investition am Ferdinandsberg mit dem Schwerpunkt studentisches Wohnen hat begonnen. Durch einen Wettbewerb entstanden neue Ideen für die Umgestaltung der großen Oderstraße. Viele Instandhaltungen in Schulen, Kindergärten und von Straßen sind erfolgt und werden im Jahr 2018 weitergeführt.
Ich danke den vielen haupt- und ehrenamtlich Engagierten im Sport-, Sozial- und Kulturbereich. Die harten Fakten sind immer nur eine Seite der Medaille. Es sind auch die vielfältigen Dienstleistungen und kulturellen Angebote, die unsere Stadt lebenswert machen. Viele Bürgerinnen und Bürger haben auch 2017 wieder Ideen entwickelt und umgesetzt, haben Solidarität gezeigt und Mitmenschen geholfen, haben sich konstruktiv eingebracht. Es ist schön, dass neue Spielplätze durch Bürgerinitiativen, unterstützt durch die Stadtverwaltung, entstanden sind.
Wir alle machen unsere Stadt aus. Gemeinsam mit Ihnen möchte ich auch das kommende Jahr zu einem Erfolg führen, an dem viele mitwirken und der vielen nutzt.
Ich wünsche Ihnen, liebe Frankfurterinnen und Frankfurter, einen gesunden Start in das Jahr 2018 und freue mich, wenn wir uns am 7. Januar im Rathaus zum Neujahrsempfang, gemeinsam mit meiner Kämmerin und meinen Dezernenten treffen und Ideen für das neue Jahr austauschen.”

Dr. Martin Wilke
Oberbürgermeister
    Frankfurt (Oder)