Neuzelle (hn). Zum dritten Klostermarkt „Handwerk trifft Kultur” wurde am Himmelfahrtstag eingeladen. Die vergangenen zwei Veranstaltungen zeigten, dass der kleinere Nachfolger des Bibulibustages auf ein erfolgreiches Konzept fußt. Bereits zur Eröffnung zogen viele Gäste über den Stiftsplatz und die Brauhausstraße. Am Stand der Klostergalerie gab es Bilder mit Motiven aus Neuzelle und Umgebung, dazu die Einrahmungen. Eine Künstlerin malte vor Publikum Aquarelle. Ein paar Meter weiter wurde Wild aus den Stiftswäldern verarbeitet. Jagd- und Leberwurst, Schinken, eine heiß geräucherte Bratwurst und Kesselgulasch standen auf der Angebotsliste. Am Stand des Neuzeller Bauernmuseums konnten die Besucher selbst mit Zentrifuge und Butterfass köstliche Butter herstellen und auf einem Stück Brot mit Schnittlauch oder Dill verkosten. Gemeindebürgermeister Dietmar Baesler begrüßte die Gäste und dankte allen, die daran mitgewirkt hatten, das Fest vorzubereiten.