Frankfurt/Oder (gla). Der Vertreter von Taiwan Professor Dr. Shieh Jhy-Wey besuchte Frankfurt (Oder) und den Landkreis Oder-Spree.

Professor Shieh folgte damit einer Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Martin Patzelt. „Er ist sehr stolz auf seinen Wahlkreis, auf seine Heimatstadt“, sagte der Repräsentant über Patzelt. „Wir wollen vor allem Möglichkeiten der wirtschaftlichen Kooperation ausloten“, erklärt Patzelt. Zu diesem Zweck sahen sich der Abgeordnete und sein Gast bei der GeoClimaDesign AG in Fürstenwalde, beim Tourismusverband Seenland Oder-Spree in Bad Saarow und beim IHP in Frankfurt (Oder) um. Im Frankfurter Rathaus bat Oberbürgermeister René Wilke den Besucher, sich ins goldene Buch der Stadt einzutragen. Der Germanist Professor Dr. Shieh Jhy-Wey tat das auf deutsch und chinesisch, seiner Muttersprache. „Ich gestehe, ich kann beides nicht lesen“, scherzte Oberbürgermeister René Wilke.
„Ich glaube, ich habe vor zwölf Jahren schon einmal die Ehre gehabt, die Stadt Frankfurt an der Oder zu besuchen“, erinnert sich der Vertreter Taiwans. Bei dieser Gelegenheit hatte er Martin Patzelt kennengelernt, den damaligen Oberbürgermeister. „Ich glaube, wir müssen noch öfter hier vorbeikommen“, fasste Professor Shieh zusammen. Besondere Kooperationsmöglichkeiten sieht der Diplomat in den Bereichen Tourismus und Energieeffizienz.
Wie viele Länder unterhält Deutschland keine diplomatischen Beziehungen zu Taiwan, das von der Volksrepublik China beansprucht und als abtrünnige Provinz angesehen wird. Deshalb unterhält Taiwan statt einer Botschaft inoffizielle Vertretungen in Deutschland.