Slubice (gla). Deutsche und Polen feierten auf dem Plac Bohaterow den Kindertag.

Bei 32 Grad begrüßte Bürgermeister Tomasz Ciszewicz kleine und große Gäste von beiden Seiten der Oder auf dem Heldenplatz. „Ich möchte, dass alle Kinder und ihre Eltern darauf stolz sind, Einwohner der europäischen Doppelstadt zu sein“, sagte der Bürgermeister. „Hier lohnt es sich, groß zu werden.“ Als besondere Überraschung bezeichnete Ciszewicz den Besuch des neuen Oberbürgermeisters von Frankfurt (Oder) René Wilke. „Ich finde es ganz wunderbar, dass wir mit diesem Ereignis die Begegnung bei den ganz Kleinen beginnen“, sagte Wilke. „Genießen Sie das Wetter, genießen Sie die Stimmung, und genießen Sie dieses tolle Fest.“ Nach den kurzen Ansprachen forderte Ciszewicz zur Polonaise auf, einem der ältesten polnische Volkstänze. Die beiden Stadtoberhäupter führten mit ihren Tanzpartnerinnen den Reigen an. Es dauerte nicht lange, bis sich andere Paare anschlossen. Auf dem Platz sorgten im Laufe des Nachmittags Unterhaltungskünstler, ein Clown und die Fanfarengarde für gute Laune. Zur Abkühlung gab es Eis und Getränke. Das zweisprachige Motto der Veranstaltung lautete „Kindertag ohne Grenzen“.