Eisenhüttenstadt (daf). Eine Klassenfahrt nach London wurde für die Jungs und Mädels der Klassen 9 und 10 der Gesamtschule 3 zum Erlebnis.

Die 16-stündige Fahrt mit dem Bus war zwar strapaziös, hat sich aber für die 74 Schülerinnen und Schüler gelohnt.
Gleich nach der Ankunft in London hielten sie Ausschau nach Stars. Fündig wurden die Reisenden bei Madame Tussauds. Natürlich durfte eine Stadtrundfahrt im beliebten London nicht fehlen. Hier stand ein Stopp für einen Schnappschuss vor Buckingham Palace auf dem Plan. Ausgiebiges Shoppen rundeten den ersten Tag der Reise ab.
Am nächsten Morgen ging es dann in die Harry-Potter-Film-Studios. „Das war wahrscheinlich das Schönste an der Fahrt”, schwärmt Neuntklässlerin Leonie Orwat. „Wir tauchten in die magische Welt Harry Potters ein. Viele kauften sich ein  Souvenir.”
Im größten Spielzeugladen der Welt, dem Hamleys, konnten die Jugendlichen das von Mama und Papa mitgeschickte Geld oder eigene Ersparnisse mehr oder weniger sinnvoll verwenden.
So spannend wie der Aufenthalt in London war auch die Rückfahrt nach Deutschland. An einem der faszinierendsten Orte der Welt - Greenwich - hielt der Bus noch einmal an. Hier hatten die Jugendlichen die Chance, mit einem Bein auf der Westhalbkugel und mit dem anderen Bein auf der Osthalbkugel zu stehen. Die abschließende Bootsfahrt auf der Themse lohnte nicht nur wegen des Anblicks der mächtigen Tower Bridge. Um die Weltstadt aus mächtiger Höhe bestaunen zu können, trauten sich die jungen Leute sogar auf das höchste Riesenrad Europas. Eine unvergessliche Fahrt endete dann am Freitagabend, als alle wohlbehütet in Eisenhüttenstadt ankamen.
Zu verdanken ist die Reise auch Gastfamilien, die die Schülerinnen und Schüler drei Nächte lang bei sich aufnahmen.