Eisenhüttenstadt (hn). „Eisenhüttenstadt - Die Planstadt zu Fuß entdecken” ist ein neues Projekt der Stadtverwaltung.

Touristen und Einheimische sollen durch das Flächendenkmal begleitet werden. Der etwa 1,5-stündige Rundkurs führt durch die Wohnkomplexe eins bis drei, wo in den einzelnen Bereichen stadtbildprägende Objekte angesteuert werden. Dabei wird nicht nur auf sanierte Fassaden verwiesen, sondern auch auf Kunstwerke, Freiflächen und gestaltete Grünanlagen in der Einheit von Architektur und städtebaulicher Planung. „Wir haben bereits vor einem Jahr Gespräche mit der Unteren Denkmalschutzbehörde aufgenommen, um die Art und Weise der Markierung des Rundweges abzustimmen”, berichtete Fachbereichsleiter Frank-Uwe Gerlach. Letztlich einigten sich alle Beteiligten auf eine farbige Markierung, die - gut sichtbar - auf die Gehwege aufgesprüht wird und deren Pfeil in die jeweils zu gehende Richtung zeigt. „35 dieser Markierungen haben wir angebracht”, so Bürgermeisterin Dagmar Püschel. Dazu gibt es ein begleitendes Flugblatt, das die Objekte erklärt und in einer neuen Auflage auch Hinweise in englischer und polnischer Sprache enthalten soll. Nun erwartet die Stadtverwaltung Tipps aus der Bevölkerung, die zur Optimierung dieses Angebots beitragen können.
Das Projekt läuft zunächst ein Jahr. Dann werden die Beteiligten entscheiden, wie es weiter geführt werden kann.