Eisenhüttenstadt (hn). Im Eisenhüttenstädter Familienzentrum ist es Tradition, zweimal im Jahr einen Markt zu organisieren, auf dem junge Eltern die Möglichkeit haben, Kindersachen, Spielzeug und Kinderbücher für ein paar wenige Euro zu kaufen und zu verkaufen.

Vorigen Samstag war es wieder soweit. Kathrin Grund freute sich über das große Interesse der Eltern. „Es war der Wunsch der Eltern, weil die Kinder schnell aus ihren Sachen heraus wachsen“, sagte Kathrin Grund. Einerseits seien viele Kleidungsstücke noch in einem sehr guten Zustand, andererseits müssen viele junge Familien mit ihrem Geld haushalten.
16 Verkäufer stellten ihre Angebote in den Gängen der Kita „Pusteblume“ und den Räumen des Familienzentrums aus. Zu jenen, die die Gelegenheit nutzten, Platz für ihr kommendes Baby zu gewinnen, gehörten Katharina Kunger und Christian Lehmann. „Ich kenne das Eltern-Kind-Zentrum bereits aus meiner ersten Schwangerschaft“, so die junge Mama. „Wir sind immer wieder zu den Programmen hier gewesen, verkaufen heute auch selbst genähte Sachen und hoffen auf viele Besucher.“ Die kamen dann auch, so dass es zeitweise recht eng wurde. Wie die anderen Besucher und Händler findet auch Katharina Kunger die Flohmarkt-Idee Klasse.
Während das Handeln an den Verkaufstischen zur Zufriedenheit von Verkäufern und Käufern lief, war in der kleinen Küche Gesundheitsberaterin Irmhild Schweda mit dem Kreieren zuckerfreier Leckerbissen beschäftigt. „Wir backen Vollkornwaffeln für unsere Gäste“, erklärte sie. Dazu gab es Apfelmus oder eine selbst hergestellte Schokocreme - ebenfalls ohne Zucker.
Der nächste Flohmarkt findet am Samstag, dem 28. September 2019 statt.