Eisenhüttenstadt (geh). Gesperrt wird der Bahnübergang in der Beeskower Straße für eine Woche.

Kein Durchkommen ist am Bahnübergang in der Beeskower Straße von Samstag, 17. September bis voraussichtlich Freitag, 23. September 2016 für Autofahrerinnen und Autofahrer. Das teilte Klaus Gollata aus dem Fachbereich Ordnungsverwaltung und Bürgerservice mit. Grund für die Sperrung ist die Erneuerung des Bahnübergangs und der Abriss des Stellwerks. Die Arbeiten haben Verantwortliche der Deutschen Bahn AG in Auftrag gegeben.
In Richtung Fürstenberg wird der Verkehr über die Oderlandstraße, die Straße der Republik und die Frankfurter Straße umgeleitet. In Richtung Stadtzentrum, aus der Bahnhofstraße kommend, führt die Umleitung durch die Eisenbahnstraße, die Straße der Republik und die Oderlandstraße. Alle, die aus der Eisenbahnstraße ins Stadtzentrum gelangen möchten, müssen über die Fellertstraße, die Frankfurter Straße, die Straße der Republik und die Frankfurter Straße fahren.
Wer zu Fuß unterwegs ist, kann am Bahnübergang Beeskower Straße den südlichen Gehweg weiterhin benutzen. Allerdings wird am Samstag, dem 17. September und am Sonntag, dem
18. September der Belastungsstopfgang stattfinden, so dass es dann auch für Fußgängerinnen und Fußgänger zu Verzögerungen kommen kann. Die Fußgängerunterführung in der Beeskower Straße, Ecke Glashüttenstraße wird während der Baumaßnahme gesperrt.
Der Bahnsteig ist nur über das Bahnhofsgebäude und nach Schließung des Bahnhofsgebäudes über die Fußgängerunterführung Beeskower Straße, Ecke Eisenbahnstraße erreichbar.
Durch die Sperrung kommt es im Stadt- und Außenlinienverkehr der Busse wahrscheinlich zu leichten Verspätungen.