Frankfurt/Oder (geh). Zwei Apothekerinnen übergaben Spenden von insgesamt 2.785 Euro an das Frankfurter Hospiz „Regine-Hildebrandt-Haus“. Damit folgten Annegret Krösing (2.v.r.) von der Westkreuz-Apotheke und Beate Mika (2.v.l.) von der Oderland-Apotheke einer inzwischen siebzehnjährigen Tradition. Das ganze Jahr über sammeln sie von ihren Kunden in extra dafür aufgestellten Spendendosen Rest- und Kleingeldspenden sowie kleine Gaben im Austausch für einen Kalender. Außerdem hat Annegret Krösing im vergangenen Jahr mit einer Tombola zusätzliche Spenden akquiriert. Ein Los kostete einen Euro und zu gewinnen gab es Produkte aus der Apotheke. Schwester Sabine Kobert von der Pflegedienstleitung (l.) sowie Susanne Knüppel, Geschäftsführerin der Wichern Pflegedienste (m.) und Sozialarbeiterin Anne Oberländer freuten sich sehr über die Zuwendungen. Das Geld dient der Erweiterung der Hospizküche. Es werden Möbel und Küchengeräte angeschafft.