Frankfurt/Oder (gla). Biathlon-Weltmeister und Olympiasieger Frank Luck unterstützte den Winterzauber in der Magistrale.

Im „Winterland“ der Wohnungswirtschaft (WoWi) Frankfurt (Oder) hatten Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, sich mit dem Weltmeister auf der Nintendo-Wii zu messen. Da Frank Luck seine Sportart noch nie auf der Spielkonsole ausprobiert hatte, ließ er WoWi-Chef Jan Eckardt und dessen Kindern den Vortritt. „Wir hoffen, wir können heute auch ein paar Frankfurter begeistern für den Biathlon-Sport“, sagte Jan Eckardt. „Wir haben es vorsichtshalber drinnen gemacht, weil wir nicht so schneesicher sind.“ Tatsächlich herrschten am Wochenende Plusgrade und Nieselregen.
Frankfurts Kämmerin Corinna Schubert vertrat die Rathausspitze und überbrachte Grüße des Oberbürgermeister: „Dem tut es sehr leid, dass er heute nicht dabei sein kann.“ Die Veranstaltungen in der Magistrale lobte Corinna Schubert als Zeichen der Verbundenheit der Wohnungswirtschaft mit den Menschen der Stadt. Die Kämmerin wünschte allen Besucherinnen und Besuchern „viele besinnliche Stunden im weihnachtlichen Flair der Innenstadt“.
Frank Luck war nicht zum ersten Mal Gast in der Oderstadt. „Ich bin oft im Trainingslager gewesen am Helenesee“, erzählte der 51-Jährige. Nachdem er Autogrammwünsche erfüllt und anderen Spielerinnen und Spielern eine Weile zugesehen hatte, versuchte er selbst sein Glück an der Spielkonsole. Später nahm er am WoWi-Mieterstammtisch teil, während der Nachmittag im „Winterland“ mit Märchen, Verwandlung und Eistanz mit der Fröbel-Kindertagesstätte „Schmusebacke“ weiterging.
Das WoWi-Winterland in der Karl-Marx-Straße 21 veranstaltet in der Adventszeit unter anderem Basteltische und deutsch-polnische Märchenstunden. So ist dieses Wochenende von 14 bis 18 Uhr Eisstockschießen. Am Samstag, 22. Dezember 2018 wird ab 14 Uhr „Frau Holle“ auf Deutsch und Polnisch vorgelesen. Zukünftig soll an dieser Adresse ein Fachgeschäft für Raumtextilien einziehen, verriet Jan Eckardt.