Ostbrandenburg/Berlin (geh). Mit großem Einsatz engagierten sich wieder hunderte Brandenburger in der Messehalle des Landes auf der Internationalen Grünen Woche.

„Bei uns ist bis zum Messeschluss immer viel los, sowohl vor als auch hinter den Ständen“, so Agrarminister Jörg Vogelsänger. Er dankt den Ausstellern, die „diesen Messe-Marathon durchgestanden haben“ und den vielen Künstlern, die das Programm auf der Bühne gestalteten.
Großen Erfolg konnte in diesem Jahr pro agro erzielen. Der Einladung der Vereinsvorsitzenden Hanka Mittelstädt zu einem Rundgang durch die Brandenburghalle folgten Vertreter der Brandenburger Gastronomie und großer Handelsketten zahlreich.
Die Grüne Woche war auch der Rahmen, um sich über aktuelle Fragen der Agrarpolitik auszutauschen. Neben den jetzt anstehenden Weichenstellungen für die gemeinsame europäische Agrarpolitik, von der Finanzen und Förderschwerpunkte für die sieben Jahre ab 2021 abhängen, ging es um Brexit und Tierwohl-Initiativen.
Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin öffnet am 18. April 2019 die 6. Brandenburgische Landesgartenschau ihre Tore. In der Brandenburghalle startete die heiße Phase der Publikumswerbung dafür. Die Brandenburg-Halle 21A hat in diesem Jahr wieder hunderttausende Besucher angezogen. Mit dieser Resonanz war ein Großteil der Aussteller zufrieden und sogar sehr zufrieden, wie eine Befragung kurz vor Messeende ergab. Diese Einschätzung teilen auch Minister Vogelsänger und Ellen Rußig vom Tourismusverband Seenland Oder-Spree.
Gut 80 Prozent der Austeller können in diesem Jahr schon sagen, dass sie 2020 erneut Aussteller in der Brandenburghalle sein möchten. Vogelsänger: „Das ist für die Organisatoren Ansporn genug, um eine auf die ausstellende Wirtschaft ausgerichtete Brandenburghalle vorzubereiten.“