Frankfurt/Oder (gla). Im Rahmen ihrer arbeitspolitischen Tour besuchte Arbeitsministerin Diana Golze vier Frankfurter Einrichtungen.

Diana Golze informierte sich bei der Bundesagentur für Arbeit über die Jugendberufsagentur, beim bbw Bildungszentrum Ostbrandenburg über die „Tandem-Lotsen“, bei der Deutschen Angestellten-Akademie über den „JOBE – Jobbetrieb Frankfurt (Oder)“, und bei den Gronenfelder Werkstätten der Wichern Diakonie über die Ladenwerkstatt und andere Projekte. Im Mittelpunkt der Besuche standen die Themen Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, Fachkräftesicherung, gute Arbeit, und Integration von Migranten.
Die Jugendberufsagentur unterstützt junge Leute bei der Suche nach Ausbildungs- und Arbeitsplätzen.
Das Projekt „Tandem-Lotsen“ rief das bbw gemeinsam mit der Wohnungswirtschaft (WoWi) ins Leben. Es handelt sich um ein Team von fünf deutschen Muttersprachlern und fünf Migranten, das bei Arztbesuchen, Behördengängen und ähnlichem hilft. „Ziel war die Unterstützung von Flüchtlingen bei Problemen, die im Alltag auftauchen“, erklärte Projektleiter Helge Marks.
Die Deutsche Angestellten-Akademie gründete 2015 einen Sozialbetrieb, der seit Juli 2017 vom Land gefördert wird. Dort sind jetzt zehn ehemalige Langzeitarbeitslose beschäftigt. Der Sozialbetrieb bietet haushaltsnahe Dienstleitungen, handwerkliche Tätigkeiten und Grünanlagenpflege.
Bei den Gronenfelder Werkstätten erkundigte sich Golze über die Arbeit der Ladenwerkstatt in der Berliner Straße, das Projekt „Buch gesucht“, und besichtigte die Wäscherei. Die Gronenfelder Werkstätten beschäftigen und betreuen Menschen mit geistiger Behinderung oder psychischen Erkrankungen.