Eisenhüttenstadt (eb/geh). Bürgermeisterin Dagmar Püschel unterstützt das Volksbegehren „Bürgernähe erhalten - Kreisreform stoppen“.

Sie hat jetzt gegen die geplante Kreisgebietsreform unterschrieben. Püschel begründet ihre Unterschrift damit, dass im Beschluss des Landtages (Entwurf des Leitbildes für die Verwaltungsstrukturreform 2019) das Pferd von hinten aufgezäumt wurde und verweist auf die Kreisgebietsreform in Thüringen. Diese Reform müsse mit einer Funktionalreform zwingend verbunden werden. Wichtige Fragen seien zu klären. Püschel: „Für diese Überlegungen müssen alle Ebenen, ausdrücklich auch die unterhalb der Landkreise, einbezogen werden”. Der reine Zuschnitt von Landkreisen und die Vereinnahmung bisheriger kreisfreier Städte lasse keine Einsparungen erkennen und ein Ziel im Leitbild „Stärkung der Städte“ werde so ganz sicher nicht erreicht.
Das Volksbegehren "Bürgernähe erhalten - Kreisreform stoppen" wird bis zum 28. Februar 2018 im Land Brandenburg durchgeführt. Für einen Erfolg sind 80.000 Unterschriften notwendig. In Eisenhüttenstadt befindet sich die Eintragungsstelle im Rathaus, im Bereich Ordnungsverwaltung und Bürgerservice in Zimmer 8 und Zimmer 10.