Buckow (eb/geh). Die CDU-Mitglieder im Landtagswahlkreis 34 kamen zusammen, um die Direktkandidatur für die Landtagswahl am 1. September 2019 zu bestimmen.

Mit 33 zu 18 Stimmen - bei zwei ungültigen Wahlzetteln - setzte sich Kristy Augustin, Landtagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende  souverän gegen Mitbewerber Frank Schütz durch. Der ehrenamtliche Bürgermeister von Golzow wurde auf der Versammlung vom CDU-Beigeordneten Friedemann Hanke vorgeschlagen.
Kristy Augustin wird damit erneut im Landtagswahlkreis für die Regionen Letschin, Neuhardenberg, Seelow, Seelow-Land, Lebus, Müncheberg, Märkische Schweiz und Golzow ins Rennen um das direkte Landtagsmandat gehen. Nachdem sie 2014 ein gutes Erststimmenergebnis für die CDU erreichen konnte, aber letztlich über die Liste in den Landtag einzog, will sie für 2019 das Direktmandat in Angriff nehmen. „Auf den Projekten und angestoßenen Themen der vergangenen Jahre will ich aufbauen und bei den Bürgerinnen und Bürgern im Wahlkreis um das Vertrauen bitten. Es wird Zeit für einen Politikwechsel in der Landesregierung. Mehr als 28 Jahre SPD geführte Landesregierung sind genug. In den kommenden Wochen und Monaten werde ich vor allem das direkte Gespräch suchen, um zu informieren aber vor allem auch zuzuhören, was die Menschen bewegt. Gemeinsam mit allen möchte ich mich für unsere Heimatregion einsetzen und auch im kommenden Jahr meine Arbeit im Landtag fortsetzen“, so Kristy Augustin.
Kristy Augustin ist 1979 in Wriezen geboren. Sie lebt im Letschiner Ortsteil Steintoch. Die studierte Kommunikationswissenschaftlerin vertritt die Region seit Oktober 2014 im Landtag Brandenburg für die CDU-Fraktion. Sie ist Sprecherin für den Bereich Familie, Frauen, Jugend und Menschen mit Behinderung. Seit Juni 2018 ist sie Mitglied des Fraktionsvorstandes der CDU-Fraktion und leitet dort den Arbeitskreis Bildung, Jugend, Sport, Wissenschaft, Forschung und Kultur. Seit 2005 ist sie Mitglied der CDU.