Seelow (gla). Nach zwei Jahren Bauzeit wurde das alte Kaufhaus termingerecht wieder eröffnet. Zwölf Wohnungen und sechs Gewerbeeinheiten entstanden in dem denkmalgeschützten Haus, das 1956 erbaut wurde und seit 2008 leer stand. Die Stadt erwarb das Gebäude, verhinderte den Abriss und sanierte es für 5,3 Millionen Euro, teilweise finanziert durch die Städtebauförderung des Bundes. Brandenburgs Bauministerin Kathrin Schneider, Bürgermeister Jörg Schröder und der Geschäftsführer der Seelower Wohnungsbaugesellschaft Hans Peter Thierfeld schalteten symbolisch die Beleuchtung ein (Foto). Die Landtagsabgeordneten Simona Koß und Kristy Augustin, Bundestagsabgeordneter Hans-Georg von der Marwitz und viele Seelowerinnen und Seelower nahmen an der Einweihung teil. Selbst Landrat Gernot Schmidt fand die Zeit für ein kurzes Grußwort. Um die musikalische Umrahmung kümmerten sich die Chamäleon-Kids der örtlichen Grundschule.