Ostbrandenburg. Wer genau in den Kalender für das Jahr 2018 schaut, kann sich mit den günstig liegenden Brückentagen viel freie Zeit verschaffen - ohne dabei das Urlaubstagekonto zu sehr zu strapazieren.

Von Katja Gehring


Zwar fallen die Feiertage nicht in die Sommermonate, aber auch im Frühling oder Herbst kann eine Auszeit Erholung und Spaß bringen. So eignen sich diese Jahreszeiten beispielsweise hervorragend für einen Städtetrip. Wer will schon bei 30 Grad im Schatten durch das müffelnde Venedig traben. Das bleibt bei wohligen 20 Grad wahrscheinlich in schönerer Erinnerung.
Auch Ost- oder Nordsee können außerhalb der Sommermonate mit ihrem Charme bestechen. Gerade Kinder lieben es, bei Wind und Wetter am Strand nach Muscheln oder Steinen zu suchen. Die kleinen Mitbringsel kosten nichts, und mit der richtigen Kleidung erkältet sich beim Sammeln auch niemand.
Egal, wo der Urlaub verbracht wird - ob im Süden oder im Norden, ob auf dem Balkon oder im eigenen Garten - der Seele tut er überall gut. Sind die freien Tage einmal genehmigt, ist das verbindlich. Somit darf der Chef den Urlaub nicht einmal in Notfällen zurücknehmen. Daher raten Fachleute immer wieder, Urlaubsanträge schriftlich einzureichen und sich von den Vorgesetzten abzeichnen zu lassen. Schließlich können sich selbst Chefs nicht alles merken.
Resturlaub aus 2017 muss nach dem Bundesurlaubsgesetz bis spätestens 31. März 2018 genommen werden. Damit würde in diesem Jahr zumindest vor Ostern noch funktionieren. Dann werden aus vier Urlaubstagen insgesamt zehn freie Tage. Das ist besonders günstig für Familien mit schulpflichtigen Kindern. Denn in dieser Woche sind im Land Brandenburg Ferien.