Strausberg (gla). Das 600. vom Projekt „young companies begleitete Unternehmen wurde gegründet.

Das Existenzgründungsprojekt „young companies“ gehört zur STIC Wirtschaftsfördergesellschaft Märkisch-Oderland. Seit zwölf Jahren unterstützt das Projekt junge Arbeitssuchende in Ostbrandenburg auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Bis heute haben mehr als 1.000 Menschen das Projekt durchlaufen und ihre eigenen Geschäftsideen entwickelt. Die meisten von ihnen haben für sich eine berufliche Zukunft in der Region gefunden. Viele haben inzwischen sogar selbst Arbeitsplätze für andere geschaffen.
Seit 2005 bereitet das Projekt in Gründerwerkstätten junge Existenzgründer auf die Gründung vor. Bisher wurden 1.112 Gründungsinteressierte betreut. „Young companies stärkt die Unternehmer- und Gründerkultur in Ostbrandenburg. Damit schafft das Projekt neue Perspektiven in der Region, unterstützt die berufliche Neuorientierung und wirkt der berufsbedingten Abwanderung entgegen“, teilte der Pressesprecher des Landkreises Thomas Berendt mit.
„Young companies“ pflanzt als Symbol der Anerkennung für alle Gründer nach jeweils 100 Gründungen einen Baum in Strausberg. So entsteht nach und nach eine Gründerallee, die noch in vielen Jahren den Mut zur Selbstständigkeit würdigen soll.
Matthias Wiedwald ist der 600. Gründer, der durch das Projekt begleitet wurde. Er ist gelernter Schmied, Wandergeselle, studierter Handwerksdesigner und selbstständiger Bildhauer. 2015 erhielt er den Rosenberger Designpreis für sein Examen. Matthias Wiedwald entschied, die Bildhauerei zu seinem beruflichen Lebensinhalt zu machen und sich als Künstler zu etablieren. Sein Unternehmen nennt er „bildraum“. Das Atelier befindet sich in Reitwein.