Frankfurt/Oder (geh). Der Hanse Preis 2017 ist vor zwei Wochen an die Tricus Dental GmbH verliehen worden.

„Die Tricus Dental GmbH hat den Hanse Preis 2017 zu Recht bekommen”, begann Professor Dr. Hartmut Schröder, Kulturwissenschaftler an der Europa-Universität Viadrina, der das Unternehmen bei der Gründung und im Aufbau beraten hat. Es handele sich dabei um ein sehr innovatives und erfolgreiches Unternehmen, das nich nur umweltbewusst und hachhaltig arbeite, sondern ganzheitlich. Dirk Seiring drückte aufgeregt die Hand seiner Begleiterin, die neben ihm in der ersten Reihe saß. Der Stolz war dem Geschäftsführer der Tricus Dental GmbH wahrlich anzusehen.
Mit dem Hanse Preis 2017 würdigen die Mitglieder vom Hanse Club Wirtschaft für Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt ein Unternehmen, das sich durch hohe wissenschaftliche und qualitative Standards auszeichnet. Die Tricus Dental GmbH fertigt in Frankfurt (Oder) und Seelow Zahnersatz - in einer Kombination aus klassischer Zahntechnik, neuestem Know-how und modernen Technologien. Die Angebote des Unternehmens werden auch von Patienten  weit über die Region hinaus genutzt. In der Begründung zur Entscheidung des Hanse Clubs für den diesjährigen Preisträger heißt es weiter: „Das Unternehmen hat hohe Investitionen in digitale Technologien und die Ausbildung der Mitarbeiter  getätigt, um für die Klienten des Kompetenzzentrums  für Zahnprothetik, Schmerzanalyse  und manuelle Körperanwendungen höchste Qualität zu garantieren”.
Nach der Laudatio und dem Festreferat von Dr. med. Ulrich Niedermeyer der Psychiatrischen Klinik am Klinikum Frankfurt (Oder) überreichte Hanse Club-Präsident Stefan Kunigam den Preis, den Dirk Seiring stellvertretend für sein Team entgegennahm. In einer Dankesrede gab Seiring die Ehrung an seine Mitarbeiter Mandy Ibsch, Kerstin Weinreich, Ute Betker und Michael Sommerfeld weiter. Auf sie könne er sich verlassen. Nur so habe die Arbeit der Tricus Dental GmbH Sinn. Das gute Arbeitsklima dort lobte auch Frankfurts Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke, der sich während eines Unternehmensbesuchs selbst ein Bild davon machen konnte.
Hinter Dirk Seiring  liegen aufregende Tage. Als der Zahntechnikermeister, Master of Science, Geschäftsführer und Inhaber der Tricus Dental GmbH erfuhr, dass er möglicherweise den Hanse Preis 2017 erhält, fühlte er sich als Unternehmer wahrgenomen. „Heimlich stolz” war der 46-Jährige als feststand, dass ihm der Preis tatsächlich verliehen wird. In Gesprächen mit Menschen, die ihm wichtig sind, wurde er ermutigt, dazu zu stehen: „Jetzt bin ich unheimlich stolz”. Er könne sich gar nicht genug darüber freuen, dass der Hanse Club mal jemanden aus dem Kleinen ausgesucht hat, der Arbeitsplätze sichert, in der Region verankert ist und bleibt. Der Preis zeige dem gelernten Zahntechniker, auf dem richtigen Weg zu sein. Er sagte: „Ich werde den Hanse Preis 2017 als Ansporn dafür nehmen, morgen da weiter zu machen, wo ich heute aufgehört habe”.
Mit dem Hanse Preis 2017 erhielt Dirk Seiring eine Urkunde hinter Glas, eine in Holz und Bronze gegossene stilisierte Hansekogge, das Wahrzeichen des Hanse Clubs, und 2.000 Euro. Das Preisgeld werde durch drei geteilt. Von einem Teil des Betrags wolle der Geschäftsführer der Tricus Dental GmbH mit seinem Team etwas unternehmen. Den Rest spendet er an die LöwenKinder und an die Campaign for Tibet, für die sich der 46-Jährige schon lange engagiert. Dirk Seiring schloss mit einem Zitat vom Dalai Lama: „Der Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr. Der Planet braucht dringend Friedensstifter, Heiler, Erneuerer, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten”.