Bad Saarow (eb/gla). Das Eröffnungskonzert des 15. Kultursommers in Bad Saarow am Samstag, 23. Juli 2016, um 19.30 Uhr wird vom Scharwenka Kulturforum gestaltet.

Dazu konnten wieder zwei außergewöhnliche Musikerinnen gewonnen werden. Elisabeth Balmas (Violine) und Juliane Sailer (Klavier) präsentieren unter dem Titel „Romantisch und Impressionistisch“ Werke von Karol Szymanowski, Xaver Scharwenka, Claude Debussy sowie Astor Piazzolla.
Die in Versailles geborene Violinistin Elisabeth Balmas studierte am Pariser Conservatoire National Superieur, welches sie im Alter von 14 Jahren mit dem ersten Preis abschloss. Sie gewann den Carl-Flesch-Preis in London sowie den Paganini-Preis in Genua. Als Solistin spielte sie mit vielen berühmten Orchestern, darunter BBC, London, Toulouse, Köln-Gürzenich, Bukarest,  Genf Suisse Romande, Paris Philharmonie Radio France, Budapest, Halle, Düsseldorf und Ljubljana. Ihr bevorzugtes Repertoire mit Orchestern ist die Spätromantik mit Komponisten wie Jean Sibelius und Karol Szymanowski,  sowie die Moderne mit Igor Strawinsky und Henri Dutilleux.
Für ihre Leistungen erhielt Elisabeth Balmas den Titel „ Chevalier et Officier des Arts et Lettres“. Heute lebt sie in Berlin und Paris.
Die Pianistin Juliane Sailer spielt seit ihrem fünften Lebensjahr Klavier. Das Studium an der Rostocker Musikhochschule schloss sie mit Auszeichnung ab. Die Pianistin konzertiert erfolgreich sowohl mit klassischem Repertoire als auch mit Klavierimprovisationen. In zahlreichen Produktionen arbeitet sie mit Tänzern, Schauspielern, Fotografen und Schriftstellern zusammen.
Das Kammermusikkonzert findet am Samstag, 23. Juli 2016 um 19.30 Uhr im Hotel Esplanade, Seestraße 49 in Bad Saarow statt.
Anlässlich dieser Veranstaltung beginnt der Verkauf des neuen Buchs des Fördervereins „Bad Saarow – die Anfänge des Kurortes, Geschichte auf Postkarten“.
Karten zu 18 Euro sind im Vorverkauf unter www.reservix.de, an den Gästeinformationen sowie an der Kasse des Scharwenka Kulturforums erhältlich. Reservierungen werden unter 033631 / 59 92 45 und 0172 / 38 21 871 entgegengenommen.