Frankfurt/Oder (geh). Der Advent in St. Marien lockte wieder viele Gäste an.

Wie in den Vorjahren strömten die Besucher am 2. und 3. Advent in die Frankfurter Marienkirche, um sich richtig und endgültig in Weihnachtsstimmung zu bringen. An den vielen, festlich geschmückten Ständen fanden auch die Letzten fehlende Geschenkideen. Beispielsweise ein Glas Honig aus Booßen. Am Stand der Schulimkerei wurde der süße Brotaufstrich von dem elfjährigen Aron und Robert Volkmann, Bio-Lehrer im Ruhestand gegen eine kleine Spende unter die Leute gebracht. Das Geld fließt in die Schulimkerei, die zwölf Fünft- und Sechstklässler sowie eine Mama mit Unterstützung Volkmanns an der Grundschule „Am Mühlenfließ” in Booßen betreiben. Hier werden beispielsweise auch Erlebnistage für alle Altersgruppen ab der Vorschule angeboten. Alle, die eine E-Mail an wildparkschule-volkmann@gmx.de schicken, erhalten weitere Informationen zu diesem interessanten Projekt.
Advent in St. Marien hat auch immer viel mit Nächstenliebe und Unterstützung für andere zu tun. So konnten sich die Gäste beispielsweise am Stand von Kiwanis an Eierpunsch erwärmen oder mit den frisch gebackenen Crepes den kleinen Appetit zwischendurch stillen. Der Erlös daraus kommt einem Kinderprojekt in der Stadt zugute.
Am Stand der Lions pries Simone Mausolf den begehrten Kalender ihres Vaters Winfried an. Von jedem verkauften Exemplar spendet der Fotograf fünf Euro an Vinco, einen Förderverein für Krebsbetroffene in Frankfurt (Oder).