Eisenhüttenstadt (hn).  Am Dienstag wurde im Stadtteilbüro offis der Eisenhüttenstadt-Kalender für 2019 vorgestellt.

Eingeladen waren die Fotografen der Bilder, die sich am Kalenderwettbewerb beteiligten und in die Auswahl für die monatlichen Blätter gezogen worden waren. Unter dem Motto „Eisenhüttenstadt - Mein Lieblingsplatz” hatten Amateurfotografen nunmehr zum zehnten Mal die Gelegenheit, sich am Fotowettbewerb, der alljährlich im Rahmen des Programms „Soziale Stadt” ausgeschrieben wird, zu beteiligen.
Andrea Peisker, Projektleiterin „Soziale Stadt” begrüßte die neun Fotografen der von einer Bürger- und einer Expertenjury für den Kalender ausgewählten 13 Bilder und stellte fest, es sei jedes Jahr immer wieder spannend und neu, wie die Bildautoren an das jeweilige Thema heran gingen. Einmal seien es mehr Fotografen und weniger Bilder, dann wieder weniger Fotografen mit mehr Bildern, die sich den Aufgaben stellen, doch immer ist die Überraschung groß.
In diesem Jahr bewarben sich 16 Fotografen mit 44 Bildern von ihren Lieblingsplätzen um den Einzug in das Kalenderwerk. „Nun sollen Sie die Ersten sein, die den Kalender in Augenschein nehmen dürfen”, so Peisker zu den Anwesenden. In einer Präsentation blätterte offis-Mitarbeiterin Julia Göbel dann durch das frisch erzeugte Druckwerk, auf dessen Titelseite es Walter Laube mit der „Langen Bank” im Innenhof der Pawlowallee geschafft hatte.
„Mich hat dieses abgeschlossene Karree, in dem die Bank steht, fasziniert”, sagte Laube, der auch weitere Tipps für Lieblingsplätze, wie zum Beispiel die Diehloer Höhe, gab. Dieses „wörtlich nehmen” des Mottos und die fotografische Umsetzung veranlassten die Jury auch zur Platzierung des Bildes auf die Titelseite, zumal es ein Motiv sei, das es nur in Eisenhüttenstadt gibt. Auch die anderen Bildautoren hatten die Möglichkeit, sich zu ihrer Bildauswahl zu äußern, wobei immer wieder interessante Gesichtspunkte zur Sprache kamen.
Der jüngste präsente Fotograf ist der fünfjährige Julius Eckardt mit seinem Februar-Bild „Schollen auf der Oder”, das er mit Mamas Handy aufnahm. Dass die Familie gemeinsam dem Fotohobby nachgeht, zeigen weitere Bilder von Mama Maja Eckardt und Papa Richard Zeschke.
Der Kalender ist kostenlos bis Donnerstag, 20. Dezember 2018 und ab Donnerstag, 3. Januar 2019 während der Öffnungszeiten des Stadtteilbüros offis, Montag und Donnerstag von 9 bis 16 Uhr sowie Dienstag von 9 bis 18 Uhr erhältlich. Alle Interessierten bekommen ein Exemplar, denn das Anliegen des Projekts ist auch, dass möglichst viele Besucher sich über das Konzept „Soziale Stadt” informieren.