Frankfurt/Oder (geh). Thomas Pausch, Gründer und Mitglied des Fanclubs RGU 1260 e.V. des FC Strausberg und sein Freund, Steinsetzer Thomas Flohr kamen Mitte Dezember 2017 in das Hospiz „Regine-Hildebrandt-Haus” und überbrachten einen 3.000 Euro-Scheck. 2.500 Euro wurden über das ganze Jahr gesammelt und 500 Euro kommen aus der Vereinskasse. Besonders gesammelt wird aber im Movember, eine australische Art des Spendensammelns. Movember setzt sich zusammen aus den englischen Wörtern moustache (Schnurrbart) und November. Dabei lassen sich jährlich im November Männer Bärte wachsen, um Geld zu sammeln. Das macht der Fanclub 1260 e.V. seit fünf Jahren. Seit drei Jahren sucht er Projekte in der Region, um die mit dem Geld zu unterstützen. Frauen malen sich übrigens den Bart an den Zeigefinger und legen diesen beim Spendensammeln auf die Oberlippe. Alles für den guten Zweck. Die Mitarbeitenden im Hospiz sagen herzlich „Danke”.