Frankfurt/Oder (eb/daf). Die Mitglieder des Kiwanis Clubs haben auf dem Ziegenwerder eine Seilbahn eingeweiht.

Genau genommen hat Kiwanis-Präsident Falck Bell die Seilbahn an Oberbürgermeister René Wilke und Kämmerin Corinna Schubert übergeben. Das wollte Jörg Liedtke, Geschäftsführer der Kiwanis Foundation Deutschland e.V., die wesentlich zur Finanzierung dieses Spielgeräts beigetragen hatte, nicht verpassen. Hardo Stein, Geschäftsführer der Frankfurter Firma Modellbau Stein GmbH, die das Projekt realisiert und den Abenteuerspielplatz damit auch revitalisiert hat, war bei der Übergabe anwesend.
In einer kurzen Rede machte der Oberbürgermeister wiederholt deutlich, dass der „Ziegenwerder einer der wichtigsten Orte dieser Stadt” ist. Zu den Kindern der Kita „Bambi”, die als erste die Seilbahn ausprobieren durften, sagte René Wilke: „Wir wollen, dass ihr so gut wie es geht hier aufwachsen könnt”. Ziel sei es, dass sich Kinder im Freien bewegen, dass sie Geschicklichkeit und Mut trainieren und durch das Spielen und die Bewegung an der frischen Luft ihre Widerstandskraft gegen Krankheiten jeglicher Art stählen sollen. Kinder sollten und müssten die Möglichkeit erhalten, sich ausprobieren zu können. Nachdem der offizielle Teil vorbei war, hatten die Mädchen und Jungen Gelegenheit, die Seilbahn zu nutzen. Geburtstagskind Amy, das sechs Jahre alt geworden ist, bekam natürlich den Vortritt. Mit besonders viel Schwung von Falck Bell und dem Oberbürgermeister kam sie prompt eine extra Runde raus.
Damit die Kinder auf dem Ziegenwerder ihren Spaß haben können, wurde einst ein Spendenaufruf gestratet. Die Mitglieder des Lions Clubs Frankfurt (Oder), in Anwesenheit des Lions-Präsidenten Steffen Aurich, die Sparkasse Oder-Spree, die Deutsche Bank sowie viele Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern sind diesem in großzügiger Art und Weise gefolgt.