Eisenhüttenstadt (hn). Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr haben ein neues Einsatzleitfahrzeug, das genutzt wird, wenn gefährliche Stoffe beseitigt werden müssen.

So ein Fall kann beispielsweise eintreten, wenn ein Tankfahrzeug in einen Unfall verwickelt ist und gefährliche Stoffe wie Benzin, Diesel, Säuren, Basen oder andere Chemikalien auslaufen.
André Kunze aus Fürstenwalde, bisher Leiter der ABC-Einheit, übergab zugleich den Staffelstab an die Eisenhüttenstädter Kameraden, so dass diese nun die Koordinierung der Arbeiten während eines Einsatzes übernehmen. „Dieser ABC-Einheit gehören die Feuerwehren aus Fürstenwalde, Neuzelle und Eisenhüttenstadt mit jeweils spezifischen Aufgaben an”, so Kunze. Mit über dreißig Mitgliedern ist die ABC-Einheit sehr personalaufwändig, denn jeder Platz muss mit drei speziell ausgebildeten Kameraden besetzt werden, um Engpässe, die durch Urlaub, Krankheit, Weiterbildung oder andere Einflüsse entstehen, zu vermeiden.
Gefahrgut auffangen, Abdichten des Behälters und Absperren der Unfallstelle sind die ersten Aktionen vor Ort. Ihnen folgt die Gefahrstoffmessung und mit der Reinigung der Kameraden, die in einer Gefahrschutzmontur stecken, wird der Einsatz abgeschlossen.
Als neuer Leiter der Gefahrstoffeinheit wurde Mario Fells aus Fürstenwalde berufen.
Neuer Chef des übergebenen Fahrzeugs ist Sven Koch, Führer des Löschzuges Innenstadt und Standortverantwortlicher. Eine seiner Aufgaben besteht darin, die Ausbildung der Kameraden zu organisieren, um das Fahrzeug einsatzbereit zu bekommen, denn es kann auch als Einsatzleitfahrzeug bei anderen Einsätzen genutzt werden.
Michael Buhrke, Beigeordneter des Landrats, übergab den Schlüssel an Bürgermeister Frank Balzer, welcher ihn sogleich an Stadtwehrführer Norbert Manteufel weiter reichte. „Das Geld für dieses Auto ist gut angelegt”, erklärte Buhrke. „Es ist vollgestopft mit modernster Kommunikationstechnologie und verfügt auch über einen Internetanschluss.”