Gestohlen. Am Freitag, dem 26. April 2019 wurde in der Zeit von 8.30 Uhr bis 18 Uhr ein roter Mazda von einem öffentlichen Parkplatz im Frankfurter Ortsteil Markendorf entwendet. Der entstandene Schaden beläuft sich auf schätzungsweise 15.000 Euro.

Gefälscht. Durch Beamte des Zolls aus Frankfurt (Oder) wurde ein mit polnischen Kennzeichen versehener Ford Mondeo einer Kontrolle auf der Bundesstraße 112 unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass die Kennzeichen gefälscht waren und nicht zu diesem Personenkraftwagen gehörten. Dieser war nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben. Der 20-jährige Fahrzeugführer wurde vorläufig festgenommen und der Landespolizei zur weiteren Bearbeitung übergeben. Der Pkw wurde sichergestellt. Vorigen Samstag erfolgte die Vorführung des Tatverdächtigen vor den Haftrichter. Dieser erließ einen Haftbefehl. Der Fahrzeugführer wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Kontrolliert. Zivile Polizeibeamte aus Frankfurt (Oder) kontrollierten einen in der Kieler Straße fahrenden Audi A4. Auch hier erwiesen sich die angebrachten Kennzeichen als nicht zum Fahrzeug gehörend. Der Pkw wies Einbruchspuren auf, so dass auch hier die vorläufige Festnehme des 29-jährigen Fahrzeugführers erfolgte. Auch gegen ihn wurde am Samstag ein Untersuchungshaftbefehl verkündet. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Beschädigt. Vorigen Samstag ereignete sich in Brieskow-Finkenheerd an der Kreuzung von Ernst-Thälmann-Straße und Sandweg ein Verkehrsunfall, in dessen Folge zwei Pkw-Insassen verletzt wurden. Ein 68-jähriger Autofahrer missachtete die Vorfahrt und stieß mit einem anderen Personenkraftwagen zusammen. Beide Fahrzeuge wurden dabei so beschädigt, dass sie nicht mehr fahrtüchtig waren. Die verletzten Insassen wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Schaden beträgt ungefähr 15.000 Euro.

Schläfrig. Ein Zeuge aus Eisenhüttenstadt informierte die Polizei am Sonntagmorgen, gegen 1.35 Uhr, über einen Pkw-Fahrer in der Gubener Straße, welcher an einer dortigen Fußgängerampel mit laufendem Motor stant und augenscheinlich eingeschlafen war. Der Sachverhalt bestätigte sich bei Eintreffen der Beamten. Sie weckten den Mann und führten einen Atemalkoholtest durch, welcher einen Wert von 1,5 Promille ergab. Und auch wenn keiner gesehen hat, dass der 45-jährige wirklich mit dem Fahrzeug fuhr, so ist er dennoch rechtlich gesehen auf dem Fahrersitz sitzend mit laufendem Motor der Fahrzeugführer, was somit die in diesem Fall üblichen Maßnahmen nach sich zog – von der Blutprobenentnahme bis hin zur Sicherstellung des Führerscheins.

Benebelt. Ein alkoholisierter Radfahrer erregte am Samstagmorgen, um 0 Uhr, die Aufmerksamkeit von Polizeibeamten in der Jägerstraße in Schöneiche. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,13 Promille, woraufhin der 28-jährige Radfahrer zur Blutentnahme mit auf das Revier genommen wurde. Im Anschluss an die Maßnahmen wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und die entsprechende Verkehrsvergehensanzeige gefertigt.

Eingebrochen. Ein Einbruchdiebstahl aus einem Wohnhaus in der Storkower Straße in Spreenhagen, wurde der Polizei am Samstagnachmittag gemeldet. Nachdem sich unbekannte Täter durch Aufbrechen der Eingangs- und der Kellertür Zutritt zum Objekt verschafft hatten, entwendeten sie einen Stromgenerator und eine Satellitenschüssel. Der entstandene Schaden beträgt ungefähr 1.500 Euro.

Angegriffen. Am 26. April 2019 gegen 21.30 Uhr lief eine 33-jährige Frau vom Bahnhof Eisenhüttenstadt kommend einen Weg an den Bahngleisen entlang in Richtung Tunnelstraße. Ihr kam ein Mann in einem weißen T-Shirt entgegen und fragte sie in englischer Sprache nach einem Zug in Richtung Berlin. Plötzlich drückte er die Frau zu Boden, bedrohte und vergewaltigte sie. In einer nahegelegenen Bar wurde ihr Hilfe zuteil und die Polizei informiert. Aufgrund einer guten Beschreibung konnte der mutmaßliche Täter am Bahnhof festgenommen werden. Die Kriminalpolizei vernahm den 31-jährigen Sudanesen. Am Amtsgericht Fürstenwalde bekam er einen Haftbefehl verkündet und befindet sich bereits in einer Justizvollzugsanstalt.

Angefahren. Am 25. April 2019 gegen 5.40 Uhr kam es auf der Landstraße zwischen Eisenhüttenstadt und Vogelsang zu einem Verkehrsunfall. Dort kollidierte die Fahrerin eines Mercedes Personenkraftwagens mit einem Wildschwein. Die Frau blieb unverletzt. Das Tier verendete am Unfallort. Der Sachschaden wurde mit ungefähr 4.000 Euro angegeben.

Gesucht. Am 24. April 2019 erhielt die Polizei Kenntnis von einem Raub, der sich bereits am 19. April 2019 im Frankfurter Stadtzentrum ereignet hatte. Nach ersten Erkenntnissen befand sich ein 25-Jähriger an diesem Tag gegen 11.15 Uhr im Bereich des Brunnenplatzes auf einer dortigen Treppe. Dort erhielt er unvermittelt von einem Unbekannten einen Schlag gegen den Kopf und stürzte. Dabei verlor er sein Mobiltelefon und seine Geldbörse. Am Boden liegend bekam er einen weiteren Schlag gegen den Kopf. Die Unbekannten Täter entrissen ihm seine Umhängetasche, nahmen das Mobiltelefon und die Geldbörse und entfernten sich. Nach Angaben des jungen Mannes soll es sich um drei Personen gehandelt haben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Raubes übernommen und bittet um Zeugenhinweise: Wer hat die Tat beobachtet und kann weitere Angaben zu den drei Unbekannten tätigen? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 03361-56 80 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.