Durchsucht. Am vergangenen Wochenende brachen unbekannte Täter in eine Apotheke in der Karl-Marx-Straße in Neuhardenberg ein. Sie durchsuchten alle Räume. Nach ersten Erkenntnissen fehlen keine Medikamente. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und ermittelt zum Diebstahl im besonders schweren Fall.

Angerufen.
Mehrere Rentner im Stadtgebiet von Fürstenwalde erhielten am Sonntagabend Anrufe von Unbekannten, die sich als Polizeibeamte ausgaben. In allen Fällen schilderten sie, dass eine Einbrecherbande festgenommen worden sei, bei der Rückschlüsse auf die Angerufenen gezogen wurden. Die Senioren gingen nicht auf die Gespräche ein und beendeten jeweils die Telefonate. Anschließend informierten sie die Polizei.

Überrascht. Pech hatten zwei 18- und 20-jährige Frauen, die sich gewaltsam Zugang zum Verkaufsraum eines Discounters in der Karl-Marx-Straße in Eisenhüttenstadt verschafften, als sie von Polizisten überrascht wurden. Die Beamten nahmen die beiden vorläufig fest. Die Frauen hatten bereits mehrere Gegenstände zum Abtransport bereitgestellt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern noch an.

Gescheitert. Polizeibeamte erhielten Kenntnis von Personen, die sich in einem gesperrten Abrissblock in der Thomasiusstraße in Frankfurt (Oder) aufhielten. Beim Eintreffen der Beamten versuchten drei Jugendliche zu flüchten, was aber scheiterte. In dem Wohnblock fanden die Polizisten mehrere beschädigte Lichtschalter, Fenster und Toilettenbecken vor. Im Polizeirevier haben die Beamten die Personalien der drei 13- bis 17-Jährigen aufgenommen und Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch gefertigt. Anschließend konnten die Eltern ihre Sprösslinge abholen.

Getestet. Polizeibeamte der Wasserschutzpolizei stoppten einen Sportbootfahrer auf der Löcknitz bei Erkner. Während der Kontrolle des 43-jährigen Fahrers fiel ein durchgeführter Drogentest positiv aus. Für den Mann endete die Bootsfahrt und er musste eine Blutentnahme durch einen Arzt über sich ergehen lassen. Anschließend untersagten ihm die Beamten die Weiterfahrt mit dem Boot.

Ausgeschert. Zwischen Zeust und Friedland, in Höhe Zeust Ausbau kam es zu einem Verkehrsunfall. Der 24-jährige Fahrer eines Volvo scherte zum Überholvorgang aus und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegenkommenden VW. Beide Fahrzeuge kamen von der Fahrbahn ab. Das Auto der 20-jährigen VW-Fahrerin kam auf dem Dach zum Liegen. Der Volvo prallte gegen einen Baum. Die beiden Fahrer sowie ein Insasse aus dem VW kamen verletzt in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wurde mit rund 10.000 Euro angegeben. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Zeit der Unfallaufnahme blieb die Fahrbahn komplett gesperrt.

Erfolgreich. Ein 30-Jähriger gab an, mit seinen beiden Begleitern in der Mühlenstraße in Fürstenwalde unterwegs gewesen zu sein. Im Kreuzungsbereich zur Tuchmacher Straße sei ihnen eine Gruppe mehrerer Männer entgegen gekommen. Einer von denen wäre auf den 30-Jährigen zugegangen. Er habe dabei einen messerähnlichen Gegenstand in der Hand gehalten und die Herausgabe seines Mobiltelefons gefordert. Nachdem die Kriminalpolizei die Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen hatte, stellte sich heraus, dass der 30-Jährige sein Mobiltelefon verloren hatte. Damit hat er eine Straftat vorgetäuscht und muss sich nun dafür verantworten.

Unversichert. Polizisten stoppten im Rahmen einer Verkehrskontrolle den Fahrer eines Kleinkraftrades in der Frankfurter Straße in Neuzelle. Sie stellten fest, dass ein abgelaufenes Versicherungskennzeichen angebracht war. Auf Anforderung konnte der 37-Jährige Fahrer den Polizisten keinen Führerschein vorlegen. Ein durchgeführter Drogenschnelltest fiel positiv aus. Da kam einiges zusammen. Für den Mann ging es im Streifenwagen zu einer Blutentnahme in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Gestohlen.
Unbekannte haben in der Hubertusstraße in Grünheide einen Skoda gestohlen. Sie hinterlassen dem Halter einen Schaden von ungefähr 8.000 Euro. Die Polizeibeamten haben umgehend die Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet.

Gewaltsam. Nach bisherigem Erkenntnisstand haben sich Unbekannte gewaltsam Zugang zu den Innenräumen von acht Pkw verschiedener Hersteller im Bereich Juri-Gagarin-Ring, Alexej-Leonow-Straße und Luckauer Straße in Frankfurt (Oder) verschafft. Aus den Autos haben sie diverse Gegenstände wie Brillen, mobile Navigationsgeräte und ähnliches gestohlen. Der Schaden konnte noch nicht beziffert werden.

Ausgenutzt.
In der Ernst-Thälmann-Straße in Seelow standen zwei Frauen vor der Tür einer Seniorin und behaupteten, diese zu kennen. Den Überraschungsmoment nutzten sie aus und betraten die Wohnung. Dort boten sie der verunsicherten Frau Pullover zum Kauf an. In dieser Zeit schaute sich die zweite Frau im Badezimmer um und stahl Goldschmuck im Wert von ungefähr 650 Euro. Die Frauen wurden als jeweils 1,60 Meter groß, ungefähr 40-jährig und von korpulenter Statur beschrieben. Eine der Frauen war schwarz gekleidet und hatte rote, lange Haare. Die andere trug eine graue Mütze und graue Kleidung. Hinweis der Polizei: „Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung.“

Durchsucht.
Unbekannte drangen gewaltsam in einen Imbiss in der Juri-Gagarin-Straße in Fürstenwalde ein. Sie durchsuchten das Inventar und stahlen Lebensmittel. Der Gesamtschaden belief sich auf ungefähr 450 Euro.

Aufgedrückt.
Unbekannte Täter drückten gewaltsam ein Fenster einer Lagerhalle in der Ernst-Thälmann-Straße in Falkenhagen auf und stahlen ein Moped S51, ein Damen- und ein Herrenrad. Der Schaden liegt bei 2.000 Euro. Die Polizei suchte nach Spuren, fotografierte den Tatort und nahm eine Anzeige wegen Diebstahls im besonders schweren Fall auf.

Umgerempelt.
Vorigen Dienstag gegen 10.45 Uhr befand sich eine 80-jährige Frau auf der Treppe in der Bergstraße in Frankfurt (Oder) und war in Richtung Pflaumenweg unterwegs, als ein Unbekannter sie von hinten rempelte. Die Rentnerin stürzte daraufhin und der Mann entriss ihr die Handtasche. Damit flüchtete er in unbekannte Richtung. Rettungskräfte brachten die verletzte Frau in ein Krankenhaus. Sie konnte den Mann bei der Anzeigenerstattung als ungefähr mittelgroß beschreiben. Er trug eine graue Jacke. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet in diesem Fall um Mithilfe: Wer die Tat beobachtet hat und weitere Hinweise zu dem Mann oder dessen Aufenthaltsort geben kann, sollte sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0 33 61-56 80 oder in jeder anderen Polizeidienststelle melden.