Herausgerissen. Mehrere Personen betraten eine Spätverkaufsstelle in der Eisenbahnstraße in Fürstenwalde. Einer der Beteiligten riss diverse Getränke aus den Regalen. Daraus entwickelte sich eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, die sowohl in als auch außerhalb der Verkaufseinrichtung ausgetragen wurde. Ernsthaft verletzt wurde dabei jedoch niemand. Es sind Anzeigen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und wechselseitig begangener Körperverletzungen aufgenommen worden.

Kontrolliert. Beamte haben einen 50-jährigen BMW-Fahrer in der Ortslage Steinhöfel kontrolliert. Bei diesem wurde Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen. Ein Test ergab einen Wert von 1,30 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet, der Führerschein sichergestellt und die entsprechende Strafanzeige gefertigt.

Eingebrochen. Die Polizei wurde zu Kellereinbrüchen in ein Hochhaus in der Prager Straße in Frankfurt (Oder) gerufen. Dort hatten unbekannte Täter die Sicherungseinrichtungen aufgebrochen, um in die Keller zu gelangen. Im Ergebnis wurden insgesamt 28 angegriffene Keller festgestellt und die entsprechenden Strafanzeigen gefertigt. Zur Schadenshöhe und zum erlangten Diebesgut können noch keine Angaben gemacht werden.

Angehalten. Eine Polizeistreife des Polizeireviers Seelow führte Verkehrskontrollen auf der Bundesstraße 1 durch. dabei wurde ein 36-jähriger Fahrer eines Chevrolet angehalten. Ein durchgeführter Drogentest reagierte positiv, so dass der Fahrzeugführer die Beamten zur Blutentnahme in das Polizeirevier begleiten musste. Den Mann erwartet nun ein hohes Bußgeld sowie ein Fahrverbot.

Zwangsentstempelt. Ein Krad mit Berliner Kennzeichen in einer Gartenanlage in Vogelsang erregte die Aufmerksamkeit der Polizei. Laut Fahndungssystem bestand für dieses kein gültiger Versicherungsschutz. Es musste zwangsentstempelt werden. Ermittlungen führten dann zum Nutzer des Krads, der sich in der Gartenanlage aufhielt. Dieser wurde ebenfalls überprüft und festgestellt, dass auch er gesucht wurde. Gegen den 72-Jährigen lag ein Haftbefehl vor. Er wurde festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Stillgelegt. Im Frankfurter Ortsteil Lichtenberg wurde ein VW Polo kontrolliert und im Ergebnis festgestellt, dass der Wagen stillgelegt war, die daran befestigten Kennzeichen an einen anderen Pkw gehörten, keine Pflichtversicherung existierte und der 26-jährige Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Kennzeichen wurden sichergestellt, die Weiterfahrt untersagt und eine umfangreiche Verkehrsvergehensanzeige gefertigt.

Festgestellt. Aufgebrochene Türen und Schränke, das war es, was Mitarbeiter einer Verwertungsfirma in der James-Watt-Straße in Fürstenwalde bei Arbeitsbeginn feststellen mussten. In der Nachtzeit brachen unbekannte Personen in das Objekt ein. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Kriminaltechnik kam zum Einsatz. Es war nicht der erste Einbruch in die Firma.

Aufgefallen. Beamten fiel in der Reichenwalder Straße in Storkow ein Radfahrer auf, der sehr unsicher fuhr. Ein Atemalkoholtest bei dem 31-jährigen ergab einen Wert von 1,84 Promille. Die erforderliche Blutentnahme wurde angeordnet und eine Strafanzeige gefertigt.

Gemeldet. Aus dem Schönfließer Siedlerweg in Eisenhüttenstadt wurde ein Audi als gestohlen gemeldet. Am Vorabend gesichert unter einem Carport abgestellt, war das Auto am nächsten Morgen nicht mehr da. Der Schaden beläuft sich auf zirka 50.000 Euro.

Zerkratzt. Unbekannte Täter zerkratzten die rechte Fahrzeugseite eines Peugeot. Er stand auf einem Parkplatz am Jungfernsteig in Seelow. Der Schaden beläuft sich auf ungefähr 2.000 Euro.

Gestört. Die Polizei wurde zu einer Ruhestörung in die Straße der Befreiung in Kienitz gerufen. Ein Mann soll auch mit Waffen hantiert und daraus geschossen haben. Als die Polizei eintraf, folgte der Mann nicht den Aufforderungen der Polizisten. Gegen ihn wurde Reizgas eingesetzt und er wurde gefesselt. Die Polizisten stellten ein Luftdruckgewehr und eine Gaspistole sicher. Der Mann war nicht im Besitz eines kleinen Waffenscheins und stand unter Alkoholeinfluss mit einem Wert von 2,6 Promille. Der 32-Jährige verbrachte die Nacht im Gewahrsam und ging mit Anzeigen wegen Sachbeschädigung und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz nach Hause.

Geflüchtet. Polizisten bemerkten auf ihrer Fußstreife am Pegelhaus in Richtung Neißestraße in Ratzdorf zwei Männer, von denen einer eine Motorsense trug. Als das Duo die Uniformierten sah, ergriff es umgehend die Flucht. Die Beamten konnten einen der Flüchtenden jedoch zügig am Oderdamm stellen. Bei ihm handelt es sich um einen 27 Jahre alten Mann, der noch versuchte, sich gegen seine Ergreifung zur Wehr zu setzen. Letztlich musste gegen ihn ein Reizstoffsprühgerät eingesetzt werden. Er hatte zu diesem Zeitpunkt einen Atemalkoholwert von 1,6 Promille aufzuweisen. In einem von ihm mitgeführten Rucksack wurde Einbruchswerkzeug gefunden. Sein mutmaßlicher Komplize sprang auf ein Boot und trieb anschließend damit die Oder stromabwärts. Die Suche nach ihm verlief bislang ergebnislos. Am Ufer fanden sich mehrere Schweißgeräte nebst Zubehör sowie eine Motorsense und eine Motoregge. Es wird davon ausgegangen, dass diese Gegenstände aus Einbrüchen stammen. Auch zwei Schlauchboote entdeckten die Polizisten. Als Tatort konnte ein Grundstück in Ratzdorf ausgemacht werden. Dessen Besitzer meldete sich am Vormittag bei der Polizei und teilte einen Einbruch in seine Garage mit. Dabei waren die Gegenstände verschwunden, die sich am Ufer der Oder angefunden hatten.

Verletzt. Die Polizei wurde auf die Bundesstraße 112 gerufen. Kurz vor der Abfahrt Lossow war eine 57-jährige Frau mit ihrem Nissan aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen überschlug sich und blieb mehrere Meter von der Straße entfernt auf dem Dach liegen. Die Fahrerin kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Unfallstelle in Richtung Frankfurt (Oder) zeitweilig komplett gesperrt.