Abgeschleppt. In der Kietzer Chaussee in Lebus kam es zu einem Verkehrsunfall. Dort stießen aus bisher unbekannter Ursache zwei Volkswagen-Pkw zusammen. Die beiden Fahrerinnen und eine Insassin eines der beiden Autos erlitten leichte Verletzungen. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde mit ungefähr 10.000 Euro angegeben.

Fahrtüchtig. Der Fahrer eines Mazda stieß auf der Bundesstraße 1 in Höhe der Kreuzung Seelow Loos mit einem Reh zusammen, welches anschließend verendete. Der Fahrer blieb unverletzt und sein Fahrzeug, trotz eines Sachschadens von ungefähr 2.000 Euro, blieb fahrtüchtig.

Verletzt. In der Frankfurter Straße in Neuzelle kam es zu einem Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 23-jähriger Radfahrer die Fahrbahn in Richtung Bahnhofstraße, als ein Reisebus ihn überholte. Der Radfahrer wechselte in diesem Moment von der Straße über den abgesenkten Bordstein auf den Gehweg. Dabei stürzte er und zog sich schwere Verletzungen zu. Ob es zu einer Berührung mit dem Bus kam, wird derzeit geprüft. Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus.

Gestürzt. Eine 63-jährige Fahrradfahrerin befuhr die Herbert-Jentsch-Straße in Frankfurt (Oder). Dabei kam sie mit dem Rad in das Gleisbett der Straßenbahn und stürzte. Die Frau zog sich schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus.

Ausgelöst. In der Nacht zum Karfreitag warf ein Unbekannter eine Scheibe des Kassenhäuschens der Sommerrodelbahn in Petersdorf ein. Anschließend wollte die Person die Verriegelung öffnen und griff in den Innenraum. Dadurch wurde die Alarmanlage ausgelöst und der akustische Alarm ertönte. Daraufhin ergriff der Täter die Flucht. Gegenstände wurden nicht entwendet. Es entstand ein Sachschaden von ungefähr 300 Euro.

Weggetragen. Eine Zeugin meldete sich telefonisch bei der Polizei und gab an, dass sich eine männliche Person in der Beeskower Straße in Eisenhüttenstadt an Fahrrädern zu schaffen machte. Der Mann hatte ein Fahrrad hochgehoben und weggetragen. Eingesetzte Polizisten nahmen die Verfolgung auf und stellten die Person im Bereich Beeskower Straße und Diehloer Straße. Hier konnte der 48-jährige Eisenhüttenstädter die Beamten davon überzeugen, dass er der Besitzer des Rades ist. Er gab an, dass er vor Ort das Schloss mit dem Originalschlüssel nicht auf bekam und es daraufhin wegtrug. Im Beisein der Polizisten gelang der Person dann doch das Öffnen des Schlosses, und ein Eigentumsnachweis wurde ebenfalls erbracht.

Aufgefahren. Auf der Bundesstraße 168, im Bereich Oegeln, ereignete sich ein Verkehrsunfall. Ein Opel Combo und ein Mercedes befuhren hintereinander die Bundesstraße. Der Fahrer des Mercedes verlangsamte seine Fahrt, was der hinter ihm Fahrende zu spät mitbekam. Durch den Auffahrunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

Vertan. In Frankfurt (Oder) wurde die Polizei telefonisch informiert, dass eine männliche Person im Traubenweg ständig Sturm klingelte. Die Bewohner des Hausaufganges trauten sich nicht, mit dem Mann zu sprechen, da dieser augenscheinlich alkoholisiert war. Die vor Ort gerufenen Polizisten konnten einen 57-Jährigen feststellen, der dem Alkohol ordentlich zugesprochen hatte. Es konnte dann in Erfahrung gebracht werden, dass er sich um einen Aufgang vertan hatte und im Nachbaraufgang wohnt. Er wurde durch die Beamten nach Hause begleitet und seiner Frau übergeben.

Aufmerksam.
In den vergangenen Wochen musste die Polizei in Frankfurt (Oder) immer wieder über aufgebrochene Autos in Alt- und Neuberesinchen und im Buschmühlenweg berichten. Ebenfalls erstatteten geschädigte Fahrzeughalter entsprechende Anzeigen bei der Polizei. Vor einer Woche wurde ein Anwohner in der Görlitzer Straße von einer Autoalarmanlage geweckt. Vom Fenster konnte der Zeuge beobachten, wie eine männliche Gestalt um die, auf einem Parkplatz abgestellten Fahrzeuge, schlich. Er weckte einen Nachbarn und den Männern gelang es, die Person festzuhalten und anschließend der Polizei zu übergeben. Bei der Person handelt es sich um einen 23–jährigen Mann aus Frankfurt. Er führte einen Rucksack mit Einbruchswerkzeugen mit sich. Auf dem Parkplatz und in dessen Umgebung stellten Polizeibeamte weitere Fahrzeuge mit eingeschlagenen Seitenscheiben fest. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Die Polizei bedankt sich bei den beiden aufmerksamen Zeugen. Die enge Zusammenarbeit zwischen den Bürgern und der Polizei trägt dazu bei, solchen Zeitgenossen das Handwerk zu legen. Die Polizei bittet und braucht auch in der Zukunft die Mitarbeit aufmerksamer Zeugen. Jede verdächtige Situation, jede sich verdächtig machende Person sollte über die 110 der Polizei gemeldet werden.

Abgelaufen. In Frankfurt (Oder) wurde der Polizei mitgeteilt, dass auf dem Gehwegbereich zwischen dem ehemaligen Hortenkaufhaus und dem Lennépark zwei Hakenkreuze in einer Größe von zirka 30 Zentimeter mit grün/gelber Farbe geschmiert wurden. Als die Beamten den Sachverhalt vor Ort protokollieren wollten, mussten sie feststellen, dass die Kreuze durch die Vielzahl von Passanten bereits abgelaufen und so nicht mehr erkennbar waren. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen.

Beraubt. Am Ostersonntag kam es gegen 8 Uhr zu einer Raubstraftat in einer Wohnung in Eisenhüttenstadt, in der Eichendorffstraße. Der 33-jährige Mieter hörte unmittelbar vor der Tat Stimmen vor seiner Wohnungstür. Als er nachsehen wollte, stellte er zwei ihm namentlich bekannte Eisenhüttenstädter fest, die sich inzwischen bereits in seinem Wohnungsflur befanden. Von einem der Täter erhielt der Mieter sofort einen Faustschlag in den Nacken, so dass er zu Boden stürzte, während sich der zweite 33-jährige Täter in die Küche des Geschädigten begab. Dort stahl er Bargeld aus dem Küchenschrank. Beide Täter entfernten sich dann in unbekannter Richtung mit Fahrrädern vom Tatort.


Eskaliert.
Am 20. April 2019 kam es gegen 23 Uhr in Fürstenberg, in der Goethestraße zu einer familiären Auseinandersetzung. Nach reichlichem Alkoholgenuss kam es zwischen der 53-jährigen Frau und ihrem 59-jährigen Ehemann zu einem Streit, der eskalierte, da der Mann seine Frau mit einem Küchenmesser bedrohte. Die Frau wurde nicht verletzt. Der Ehemann verbrachte den Rest der Nacht im Gewahrsam der Polizei. Der Atemalkoholtest vor Ort ergab bei ihr einen Atemalkoholwert von 3,48 Promille und bei ihm von 1,60 Promille.  

Kontrolliert. In Eisenhüttenstadt kontrollierte die Polizei zwei männliche Personen im Bereich Unterschleuse. Hierbei wurde festgestellt, dass der 25-jährige Eisenhüttenstädter ein im Jahr 2009 entwendetes Fahrrad bei sich hatte. Beim 31-jährigen Beeskower wurde ein Cliptütchen mit Betäubungsmitteln aufgefunden. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Beide Männer haben sich jetzt strafrechtlich zu verantworten.

Überschlagen. In Hohenwalde ereignete sich ein Verkehrsunfall im Bereich der Dorfstraße. Ein 35-jähriger Hohenwalder befuhr mit seinem Quad die Durchstraße und kam mit diesem im Bereich des Senkel-Wegs ins schleudern. Da sich das Quad überschlug, wurde der Fahrer von selbigen geschleudert und kam schwer verletzt auf der Fahrbahn zum Liegen. Wie sich folgend bei der ärztlichen Behandlung zeigte, war der Mann alkoholisiert. Es entstand ein Sachschaden von ungefähr 2.000 Euro.

Verfolgt. In einem Lebensmittelmarkt an der Karl-Marx-Straße in Neuhardenberg stahlen ein Mann und eine Frau Waren im Wert von zirka 120 Euro. Ein Sicherheitsangestellter bemerkte das und verfolgte die Flüchtenden, bis sie in einem Haus in der Friedrich-Engels-Straße verschwanden. Der tatverdächtige Mann erhielt eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs, weil er in diesem Markt bereits Hausverbot hatte. Die junge Frau erhielt eine Anzeige wegen Ladendiebstahls. Beide waren dem Mitarbeiter bereits bekannt.  

Verfolgt. Nach verbalen Streitigkeiten zwischen zwei Frankfurtern am Dienstag, dem 23. April 2019, gegen 21 Uhr, gerieten sie körperlich aneinander. Im Verlauf der Auseinandersetzung, die sich an einer Haltestelle in der Karl-Marx-Straße in Frankfurt (Oder) zutrug, ging der 21-Jährige zu Boden. Dort trat der 29-Jährige mit dem beschuhten Fuß gegen den Kopf des Jüngeren. Der erlitt dabei Verletzungen. Rettungskräfte brachten den Geschädigten in ein Krankenhaus.  Die Ermittlungen der Kriminalpolizei wegen gefährlicher Körperverletzung dauern derzeit noch an.

Eingedrungen. In der Nacht zum Dienstag, dem 23. April 2019 drangen in Beeskow unbekannte Personen gewaltsam in ein Nebengelass eines Mehrfamilienhauses in der Poststraße ein. Sie stahlen daraus drei Fahrräder und hinterlassen einen Gesamtschaden von ungefähr 1.000 Euro.