Gefehlt. In Neuhardenberg brachen Unbekannte die Tür zu einer Garage in der Hermann-Matern-Straße auf. Daraus fehlten danach ein Quad und ein nicht angemeldetes Simson-Moped. An einer weiteren Garage war das Schloss beschädigt, doch die Täter gelangten nicht in das Innere. Der Schaden beträgt geschätzte 8.200 Euro. In der Hermann-Matern-Straße versuchten Unbekannte ein weiteres Simson-Moped zu stehlen, doch letzten Endes fehlten der Kerzenstecker und ein Seitendeckel. Der Schaden beträgt ungefähr 50 Euro. Ein aufmerksamer Zeuge teilte der Polizei drei Tage später mit, dass er auf einem Waldweg an der Frankfurter Straße bei Seelow ein Quad gefunden hätte. Nach Prüfung der Fahrzeugidentifikationsnummer stand schnell fest, dass es sich bei dem Gefährt um das in Neuhardenberg  gestohlene Quad handelte. Es wurde sichergestellt und kann nach kriminaltechnischer Untersuchung wieder an den rechtmäßigen Besitzer ausgehändigt werden. Ein 23-Jähriger, der mit einem S51-Moped in Golzow unterwegs war, wurde in der Karl-Marx-Straße von der Polizei kontrolliert. Dabei stellten die Polizisten fest, dass es sich um das in Neuhardenberg aus der Garage gestohlene Moped handelte. Es war bereits umlackiert. Die Polizisten stellten das Zweirad sicher.

Unverschlossen. Polizeibeamte stellten in Frankfurt (Oder) auf einem Parkplatz in der Berliner Straße einen Mercedes Sprinter fest, dessen Tür unverschlossen war. Eine Überprüfung ergab, dass dieses Fahrzeug in Berlin als gestohlen gemeldet war. Die Polizisten hoben die Fahndung nach dem Auto auf und stellten es sicher.

Durchsucht. Unbekannte gelangten in Eisenhüttenstadt gewaltsam in die Räume eines Pflegedienstes in der Beeskower Straße. In den Räumen durchsuchten sie das Inventar. Angaben über gestohlene Gegenstände oder den Gesamtschaden liegen noch nicht vor. Spezialisten der Kriminaltechnik haben die Spurensicherung übernommen.

Verletzt. In Briesen kam es zu einem Verkehrsunfall in der Bahnhofstraße. Dort stießen aus bisher ungeklärter Ursache ein VW und eine Radfahrerin zusammen. Bei dem Unfall erlitt die 76-jährige Radfahrerin Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Die 81-jährige Autofahrerin blieb unverletzt. Der Sachschaden wurde mit ungefähr 250 Euro beziffert.

Alkoholisiert. Polizeibeamte stoppten im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Frankfurt (Oder) einen Opel in der Slubicer Straße. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 45-jährigen Fahrers. Ein entsprechender Test zeigte einen Wert von 2,21 Promille an. Der Mann konnte den Polizisten auch keine Fahrerlaubnis vorweisen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Widersetzt.
Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit in Frankfurt (Oder) beabsichtigten Polizeibeamte zwei 20 und 28-jährige Männer in der Franz-Mehring-Straße einer Kontrolle zu unterziehen. Sie fanden bei dem Älteren betäubungsmittelverdächtige Substanzen und stellten diese sicher. Während der Kontrolle leisteten die Verdächtigen Widerstand, wobei ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei gegen die beiden wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte dauern an. Gegen den 28-Jährigen ermitteln die Beamten außerdem wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Eingegriffen. Ein 72-jähriger Gubener befuhr mit seinem Pkw die Bundesstraße 112 in Fahrtrichtung Neuzelle. Im Auto befanden sich seine 66-jährige Ehefrau und auf dem Beifahrersitz die 40-jährige Tochter. Zwischen den Abzweigen Bresinchen und Steinsdorf verlor der Fahrer aufgrund gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über seinen Wagen und kam auf die Gegenfahrbahn. Durch das sofortige Eingreifen der Tochter gelang es aber, den Pkw unter Kontrolle zu bekommen und im Straßengraben zum Halten zu bringen. Die Tochter selbst blieb unverletzt, während ihre Mutter einen Schock erlitt und ins Krankenhaus verbracht wurde. Der Fahrer wurde ebenfalls durch Retter übernommen und in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er an seinen gesundheitlichen Problemen. Der Bereich der Bundesstraße war kurzzeitig vollständig gesperrt, konnte aber nach Bergung des Wagens wieder frei gegeben werden.

Berauscht. Beamte des Polizeireviers Seelow wurden in der Ortslage Lebus im Rahmen der Streifentätigkeit auf einen Seat mit polnischen Kennzeichen aufmerksam. Bei der Kontrolle des 32-jährigen deutschen Fahrzeugführers zeigte dieser szenetypische Ausfallerscheinungen, welche auf den Konsum von Betäubungsmitteln hindeuteten. Ein durchgeführter Drogenvortest bestätigte diesen Verdacht. Der Betroffene wurde nach erfolgter Blutprobenentnahme im Krankenhaus Seelow aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Ihm wurde selbstverständlich die Weiterfahrt mit dem Pkw untersagt. Sollte die Blutprobenuntersuchung den Verdacht des Fahrens unter Betäubungsmitteln bestätigen, erwartet den Fahrzeugführer ein Bußgeld von mehreren hundert Euro und Fahrverbot.

Abgezapft. Im Verlauf des vergangenen Wochenendes zapften Unbekannte in Lawitz aus mehreren Baufahrzeugen am Oderdamm Dieselkraftstoff ab. Der Schaden beläuft sich auf ungefähr 4.500 Euro.

Angehalten. In Eisenhüttenstadt sorgte eine 42-jährige litauische Bürgerin für Aufregung in der Gubener Straße. Die Frau rannte wiederholt auf die Straße und hielt immer wieder Fahrzeuge an, deren Fahrertüren sie aufriss. Polizisten konnten die Frau vor Ort feststellen und zur Kenntnis nehmen, dass diese erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest bestätigte diese Feststellung mit einem Wert von 4,56 Promille. Die Frau wurde nach ärztlicher Untersuchung in polizeilichen Gewahrsam genommen.

Gestreift. Auf der Bundesautobahn 12 zwischen den Anschlussstellen Fürstenwalde-Ost und Briesen wurde ein in Magdeburg entwendeter Mazda CX5 festgestellt, der einer Kontrolle unterzogen werden sollte. Der 18-jährige Mazda-Fahrer versuchte sich jedoch dieser Kontrolle  zu entziehen und verursachte dabei zwei Verkehrsunfälle, bei denen er einen Pkw und einen Lkw seitlich streifte. Der Mazda hielt jedoch nicht an. In Höhe von Kilometer 35 verlor der Fahrer die Kontrolle über den Mazda, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und versuchte zu Fuß zu fliehen. Die Flucht zu Fuß misslang jedoch und er konnte vorläufig festgenommen werden. Am nächsten Tag erfolgte die Vorführung vor das zuständige Gericht und die Verkündung eines Haftbefehls.

Bedroht. Ein 52-jähriger Mann entwendete in einem Bekleidungsgeschäft in Frankfurt (Oder), Heilbronner Straße, ein Kapuzen-Sweatshirt im Wert von 17,99 Euro und verließ das Geschäft. Die Verkäuferin verfolgte den Täter und konnte ihn mit Hilfe von Passanten zurück in die Verkaufsstelle bringen. Hier wurde er dann an die Polizei übergeben. Für ihr beherztes Eingreifen wurde die Verkäuferin durch den Ladendieb verbal bedroht.

Ausgeschert. Auf der Bundesstraße 87 ereignete sich zwischen den Müllroser Abzweigen ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Ein 61-jähriger Frankfurter wurde gerade durch einen 37-Jährigen aus Beeskow überholt, als er für den Beeskower überraschend nach links ausscherte und es dabei zu einer seitlichen Berührung kam. Durch diesen Zusammenstoß geriet der Wagen des Frankfurters ins Schleudern, kam auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit der Leitplanke, die auf einer Länge von neun Metern beschädigt wurde. Es wurden dabei drei Personen verletzt, und es entstand ein Sachschaden von zirka 10.000 Euro.

Erfasst. Im Triftweg in Frankfurt (Oder) kam es zu einem Verkehrsunfall. Die 26-jährige Fahrerin eines Nissan beabsichtigte, mit ihrem Auto los zu fahren, als sie aus bisher ungeklärter Ursache einen zweijährigen Jungen erfasste, der sich vor ihrem Auto befand. Das Kind erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Dabei kam auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz.
 
Abgebrannt. In Müncheberg brannten auf einem Grundstück in der Hinterstraße eine Gartenlaube und ein Schuppen ab. Der Schaden beträgt geschätzte 5.000 Euro. Die Feuerwehr löschte, was noch zu löschen war und verhinderte ein Ausbreiten der Flammen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen fahrlässiger Brandstiftung.