Gestellt. Nach bisherigem Erkenntnisstand betraten zwei Männer ein Geschäft im Eisenhüttenstädter City-Center. Sie stahlen Schmuck und eine Sonnenbrille im Wert von 75 Euro und verließen das Gebäude. Die Mitarbeiter informierten umgehend die Polizei und konnten dabei eine Personenbeschreibung durchgeben. In der Karl-Marx-Straße stellten Polizisten die beiden 39- und 26-jährigen, offensichtlich alkoholisierten Männer und beabsichtigen, sie zum Polizeirevier zu bringen. Der 39-Jährige leistete daraufhin Widerstand und schlug um sich. Dies hinderte die Polizisten nicht, ihn und seinen Begleiter mit zum Revier zu nehmen, um dort die Personalien zu prüfen und Anzeigen aufzunehmen. Im Polizeirevier fanden die Beamten im Rucksack des 26-Jährigen neben dem Diebesgut aus dem Geschäft weitere Gegenstände, die aus weiteren Diebstahlshandlungen stammten.  Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Aufgefahren. Zwei Kleintransporter fuhren auf der Bundesaustobahn 12 in Richtung Frankfurt (Oder). Vor einer Baustelle hielten die Fahrer der Kleintransporter an, weil sie wegen einer Staubwolke keine ausreichende Sicht hatten. Ein dritter Kleintransporterfahrer erkannte die Situation zu spät und stieß gegen den hinteren Kleintransporter. Dieser wurde auf den vorderen geschoben. Dabei wurden zwei Fahrer leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrer des mittleren Kleintransporters nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zwei Kleintransporter mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt zirka 16.000 Euro.

Gesucht. Die Kriminalpolizei ermittelt im Fall des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, der sich am Donnerstag, 9. August 2018 in Frankfurt (Oder) ereignete. An diesem Tag stellte der Fahrer eines VW Transporters sein Fahrzeug gegen 6.30 Uhr auf dem Parkplatz einer Autovermietung am Spitzkrugring, in Höhe des Eingangs zum Einkaufsmarkt „Mios“ ab. Als er gegen 7.45 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er Beschädigungen an der gesamten rechten Fahrzeugseite fest, die von einem unbekannten Fahrzeug verursacht wurden. Die Kriminalpolizei bittet in diesem Fall um Mithilfe: Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben zum verursachenden Fahrzeug, dem Kennzeichen des Autos, dem Fahrer oder der Fahrerin geben? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 033 61-56 80, über die Internetseite www.polizei.brandenburg.de  oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Gelöscht. Die Polizei in Frankfurt (Oder) erhielt Kenntnis von einem Brand am Mittelweg. Kräfte der Feuerwehr löschten dort ein Feuer, das aus bisher ungeklärter Ursache auf einer Fläche eines ehemaligen Betriebsgeländes und einem angrenzenden Hundeplatz ausbrach. Personen oder Gebäude waren nicht betroffen. Der Gesamtschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Betrogen. In Frankfurt (Oder) wurde versucht, eine 84-jährige Frau am Telefon davon zu überzeugen, erspartes Geld und Schmuck an eine vermeintliche Verwandte zu übergeben. Als Grund wurde ein finanzieller Engpass angegeben. Die Seniorin durchschaute den Trick und erstattete Anzeige. Die gleiche Masche führte bei einem 83-jährigem Mann zum Erfolg. Unter dem Vorwand, Geld zu benötigen, erleichterte ein angeblicher Neffe den Mann um 15.000 Euro, die an eine unbekannte Person übergeben wurde, weil der Neffe verhindert sei. Eine Anzeige wurde erstattet. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass solche telefonischen Aufforderungen kategorisch abgelehnt werden sollten, und empfiehlt, anschließend die eigenen Verwandten oder Kinder anzurufen und nachzufragen.

Geflüchtet. In Göhlen bemerkte der Besitzer eines VW Transporters, wie zwei unbekannte männliche Personen versuchten, den Transporter zu entwenden. Ein Tatverdächtiger hatte schon im Transporter gesessen. Nachdem der Besitzer die männlichen Personen ansprach, flüchteten sie mit einem schwarzen VW Passat in Richtung Guben. Anschließend stellte der Besitzer fest, dass das Zündschloss seines Transporters schon beschädigt wurde. Die Polizei nahm eine Anzeige auf, sicherte Spuren und leitete eine Fahndung nach dem Fluchtwagen ein.

Behandelt. In Frankfurt (Oder) befuhr ein Renault aus Booßen kommend die Berliner Chaussee beim Spitzkrugring. Ein Citroen kreuzte die Berliner Chaussee aus dem Eisenwerk kommend und beachtete dabei nicht die Vorfahrt des Renaults. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der Renault in den Spitzkrugring gegen einen dort verkehrsbedingt stehenden Volkswagen geschoben. Die Fahrerin des Citroen wurde vor Ort ambulant behandelt. Die Fahrerin des Renault wurde ins Klinikum Markendorf zur weiteren Untersuchung gebracht.

Aufgebrochen. Der Funkwagen des Reviers Eisenhüttenstadt musste im Garagenkomplex der Friedrich-List-Straße zehn Anzeigen an einem Tag aufnehmen. Offensichtlich wurden diese Garagen über Nacht gewaltsam geöffnet. Zum erlangten Diebesgut können bisher noch keine Aussagen getroffen werden, da die Geschädigten zum Teil noch ermittelt werden.

Unachtsam. In Seelow stieß der 79-jährige Fahrer eines Opel aus Unachtsamkeit gegen ein Verkehrszeichen am Puschkinplatz. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden, der mit 550 Euro beziffert wurde. Nach erfolgter Unfallaufnahme konnte der Neuhardenberger seine Fahrt fortsetzen. Zum beschädigten Verkehrszeichen wurde der zuständige Bauhof informiert.

Unversehrt.
In Frankfurt (Oder) befuhr eine Straßenbahn die Heilbronner Straße aus Richtung Karl-Marx-Straße. Ein Siebenjähriger überquerte unachtsam die Schienen und wurde trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung leicht von der Straßenbahn berührt. Der Junge blieb körperlich unversehrt. Die Polizei nahm einen Verkehrsunfall auf.