Eingebrochen. In Strausberg drangen Unbekannte gewaltsam in zwei gastronomische Einrichtungen in der August-Bebel-Straße ein. Sie öffneten in einem Imbiss einen Spielautomaten, der dadurch stark beschädigt wurde. Die Diebe stahlen eine unbekannte Menge Bargeld. In einer Gaststätte durchsuchten sie das Inventar. Hier konnte noch keine Angaben zum Diebesgut gemacht werden. Der Gesamtschaden konnten in beiden Fällen noch nicht beziffert werden. Kriminaltechniker haben die Spurensicherung übernommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Abgeholt. Zeugen in Altlandsberg informierten die Polizei, weil sie in der Straße C einen Spezialanhänger für Kabeltrommeln feststellten, der schon einige Zeit dort stand. Eine Überprüfung des Anhängers durch die Polizeibeamten ergab, dass dieser in Berlin gestohlen worden war. Der Besitzer konnte seinen Anhänger abholen.

Geöffnet. Unbekannte öffneten in Gosen gewaltsam die Gitterbox, die außerhalb eines  Geschäfts Am Müggelpark stand.  Daraus stahlen sie mehrere Gasflaschen und hinterließen einen Schaden von ungefähr 200 Euro.

Durchsucht. In Schöneiche verschafften sich noch Unbekannte gewaltsam Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Paul-Singer-Straße. Innen durchsuchten sie das Inventar. Ob die Einbrecher etwas gestohlen haben, konnte noch nicht festgestellt werden. Spezialisten der Kriminaltechnik haben umfangreiches Spurenmaterial gesichert. Der Sachschaden wurde mit ungefähr 2.000 Euro angegeben.

Gefahndet. In Frankfurt (Oder) haben Diebe im Mühlenweg ein Fiat-Wohnmobil gestohlen. Sie hinterlassen dem Besitzer einen Schaden von zirka 40.000 Euro. Polizeibeamte haben umgehend die Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet.

Ausgelaufen. Auf der Autobahn 12 kam es zwischen den Anschlussstellen Fürstenwalde-West und Storkow in Richtung Berlin zu einem Verkehrsunfall. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der 41-jährige Fahrer eines DAF-Lkw nach links von der Fahrbahn ab und prallte in die Leitplanke. Er brachte sein Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen. Der Mann blieb unverletzt.  Bei dem Unfall kam es zur Beschädigung des Tanks, woraufhin Kraftstoff austrat. Kräfte der Feuerwehr haben die auslaufende Flüssigkeit gebunden. Der restliche Inhalt des Tanks musste abgepumpt werden.  Zwei dahinter befindliche Pkw überfuhren Fahrzeugteile, die im Bereich der Unfallstelle auf der Fahrbahn lagen. Es kam zu Beschädigungen der Reifen, die jeweils vor Ort gewechselt werden konnten. Beide Fahrer konnten nach dem Radwechsel ihre Fahrten unverletzt fortsetzen. Für die Zeit der Unfallaufnahme und des Einsatzes der Feuerwehr blieb die Richtungsfahrbahn voll gesperrt.

Entwendet. In Eisenhüttenstadt meldeten insgesamt sechs Gartenbesitzer der Sparte „,Sonneneck“ den Einbruch in ihre Gartenlauben. Es wurden Elektrogeräte wie Rasenmäher, Rasentrimmer, Fernseher und Werkzeug entwendet. Die Polizei sicherte fotografisch und gegenständlich Spuren und nahm Anzeigen auf. Die weitere Bearbeitung übernimmt die Kriminalpolizei.

Beworfen. In den Vormittagsstunden des Silvestertages  warf in Eisenhüttenstadt eine männliche Person aus einer Wohnung in der zehnten Etage Gegenstände aus dem Fenster. Ein unbekannter Radfahrer musste bremsen, um nicht getroffen zu werden. Der Beschuldigte wurde mit 2,74 Promille  zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.

Widersetzt. Am Neujahrsmorgen gab es einen Polizeieinsatz in Frankfurt (Oder). Durch eine Gruppe Jugendlicher wurde auf der Wiese im Kommunardenweg Höhe Nummer 19 Feuerwerk gezündet. Dadurch geriet die Wiese in Brand. Durch die herbeigerufene Feuerwehr wurde die Wiese gelöscht. Während der Löscharbeiten wurden die Feuerwehrkräfte von einer Person an den Arbeiten gehindert. Ein alkoholisierter Beschuldigter gab dem geschädigten Feuerwehrmann eine Kopfnuss. Der Feuerwehrmann erlitt eine Platzwunde an der Lippe. Zur Feststellung der Personalien des Beschuldigten wurde dieser vor Ort festgehalten. Dabei leistete er Widerstand und verletzte einen Polizisten. Der Beamte bleibt weiterhin dienstfähig. Es wurden Strafanzeigen gefertigt. Die weitere Bearbeitung übernimmt die Kriminalpolizei.

Evakuiert. Vermutlich durch Feuerwerkskörper wurde in Frankfurt (Oder) ein Sonnenrollo auf dem Dachgarten einer Wohnung in Brand gesetzt. Durch das Feuer brannte der Dachstuhl. Alle Mieter des Wohnhauses August-Bebel-Straße 5a wurden evakuiert. Es gab keine verletzten Personen durch den Brand. Es wurde Anzeige aufgenommen. Der Schaden wird mit 60.000 Euro beziffert. Kriminaltechniker übernehmen die Tatortarbeit. Die weitere Bearbeitung erfolgt durch die Kriminalpolizei.

Bedroht. In Frankfurt (Oder) wurde an der Haltestelle Am Anger ein 25-jähriger Mann von einer unbekannten männlichen Person mit Worten und einem messerähnlichen Gegenstadt bedroht. Der Geschädigte lief nach Hause und verständigte die Polizei. Aufgrund der Beschreibung konnte eine Funkstreifenbesatzung den Verdächtigen in der Steingasse stellen. Es handelt sich um einen 45-jährigen Mann aus Frankfurt (Oder). Er wurde vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt die Umstände.

Eingeschlagen. Eine Polizeistreife wurde in die John-Bardeen-Straße in Markendorf gerufen. Hier hatten Unbekannte an vier Fahrzeugen die Seitenscheiben an den Fahrerseiten eingeschlagen. Aus dem Inneren wurden in den Autos liegende Sachen entnommen und auf die Straße geworfen. Anzeige wurde aufgenommen und Spuren ermittelt.

Angezeigt. In Frankfurt (Oder) wurden bei der Polizei fünf Anzeigen erstattet, weil Kennzeichen von Fahrzeugen gestohlen wurden. Hierbei handelte es sich um die Fabrikate Skoda, Porsche und VW Golf.

Tödlich. Ein leer fahrender Personenzug erfasste in Brieskow-Finkenheerd eine 34-jährige weibliche Person, so dass diese tödliche Verletzungen erlitt. Der Zugverkehr wurde mehrere Stunden lang unterbrochen. Wie es zu dem Unfall kam, wird durch die Kriminalpolizei ermittelt.

Geöffnet. Das Zufahrtstor eines Betriebes in Neutrebbin wurde gewaltsam geöffnet. Die Täter entwendeten vom Grundstück drei alte Förderbänder und ausgemustertes Zubehör einer Bioenergiegewinnungsanlage. Die Schadenshöhe liegt im vierstelligen Bereich.

Entzogen. Ein 33-jähriger Mann wurde mit seinem Opel in der Ortslage Lietzen kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,41 Promille. Es folgt ein Strafverfahren und die vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis.

Aufgesprengt. Unbekannte haben in Storkow einen Zigarettenautomaten am Bahnhof aufgesprengt. Nach ersten Erkenntnissen fehlt eine unbekannte Menge Bargeld. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden.

Aufgegeben. In der Silvesternacht wurde die Polizei nach Wegendorf gerufen, weil dort bereits mehrfach ein Mazdafahrer mit überhöhter Geschwindigkeit gesehen wurde. Der Mazda war direkt auf eine Personengruppe zugefahren. Ein Zusammenstoß konnte nur durch das Ausweichen und zur Seite springen der Personen vermieden werden. Gegen 1.20 Uhr konnte die Polizei den Mazdafahrer in der Alten Schulstraße stoppen. Der Fahrer sollte den Motor abstellen und aussteigen. Doch er widersetzte sich und flüchtete im Auto. Die Polizei verfolgte den Mazda bis nach Buchholz, bevor sie aus Sicherheitsgründen aufgab. Der Fahrer wird sich wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.

Hantiert. Am Nachmittag des 1. Januar verletzte sich in Wriezen ein 14-Jähriger an einer Hand beim Hantieren mit Pyrotechnik. Er wurde in das Unfallkrankenhaus Berlin gefahren. Ein weiterer 14-Jähriger verschwand aus der Bahnhofstraße, ohne zu helfen.

Beschädigt.
In der Zeit der Silvesterfeierlichkeiten beschädigten Unbekannte die Eingangstür des AfD-Büros in der Wriezener Wilhelmstraße. Der Schaden beträgt geschätzte 500 Euro. Nun untersucht die Kriminalpolizei der Direktion, ob ein politischer Hintergrund besteht.

Gestoppt. Polizeibeamte stoppten im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Leipziger Platz in Frankfurt (Oder) den Fahrer eines Renault. Der 38-jährige Fahrer konnte den Beamten keine Fahrerlaubnis vorweisen, da er nicht im Besitz einer solchen ist. Weiterhin stellten die Polizisten fest, dass die angebrachten Kennzeichen nicht an dieses Fahrzeug gehörten. Der Mann muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

Angegriffen. In der Neuen Kanalstraße in Spreenhagen zündeten Jugendliche am 1. Januar gegen 2 Uhr pyrotechnische Erzeugnisse. Ein Anwohner begab sich nach draußen. Dort kam es zur verbalen Auseinandersetzung mit zwei Jugendlichen. Danach entfernten sich die Jugendlichen. Kurze Zeit später erschienen zehn bis fünfzehn Personen in der Neuen Kanalstraße. Als der Anwohner erneut nach draußen ging, kam es wieder zu einem Wortgefecht. Eine Person aus der Gruppe warf gezielt einen Stein nach dem Anwohner. Damit traf der noch Unbekannte den Kopf des Mannes, der schwer verletzt in ein Krankenhaus gefahren wurde. Nun ermittelt die Kriminalpolizei zur schweren Körperverletzung.

Angezündet. In Fürstenwalde wurde in der Silvesternacht die Scheibe der Eingangstür eines Mehrfamilienhaus beschädigt. Später wurde vermutlich mittels Pyrotechnik diverser Unrat in Brand gesetzt. Durch den Brand kam es zu Rauchentwicklung im Hausflur. Die Feuerwehr evakuierte die Hausbewohner und entlüftete das Haus mittels Ventilatoren. Der Tatverdächtige entfernte sich zunächst, kam jedoch gegen 4.15 Uhr zum Tatort zurück und wurde durch die anwesenden Kräfte der Polizei mit 1,36 Promille in Gewahrsam genommen. Es wurden Anzeigen gefertigt. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei.