Gebrannt. In einer Stallanlage in Heinersdorf brannte eine Strohmiete mit Futterplatz. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Menschen und Tiere kamen nicht zu Schaden. Zur Brandursache ermittelt die Kriminalpolizei.

Festgehalten. Ein 42-jähriger Tatverdächtiger, welcher in einem Verbrauchermarkt in der Bergstraße in Frankfurt (Oder) einen Ladendiebstahl beging, wurde bei diesem durch einen aufmerksamen Zeugen gestellt. Der Verdächtige wehrte sich vor Ort heftig, konnte aber durch den Zeugen und einen Mitarbeiter des Marktes bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Er wurde vorläufig festgenommen und am Folgetag nach Haftrichtervorführung in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, da er bei Polizei und Justiz kein Unbekannter ist.

Betäubt. Ein 40-jähriger Pkw-Fahrer wurde in der Saarlouiser Straße in Eisenhüttenstadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle trat der Verdacht auf, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Steuer sitzt. Ein durchgeführter Drogenschnelltest bestätigte diesen Verdacht. Neben der Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und der Untersagung der Weiterfahrt muss der Fahrzeugführer sich nun auch in einem Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Entsprechende Anzeigen wurden gefertigt.

Gesprengt. Der Polizei wurde ein gesprengter Parkautomat in der Pieskower Straße in Bad Saarow gemeldet. Der Automat wurde - vermutlich mit Hilfe von Böllern - stark beschädigt. Der entstandene Sachschaden beträgt um die 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei war zum Zwecke der Spurensicherung am Tatort.

Verletzt. Mehrere Zeugen meldeten bei der Polizei zwei Männer, welche sich auf der Frankfurter Stadtbrücke prügeln. Selbst als einer der beiden bereits am Boden lag, schlug und trat der Zweite weiter auf ihn ein. Nach dem Eingreifen von Zeugen entfernte sich der Tatverdächtige. Dieser konnte im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen gestellt und vorläufig festgenommen werden. Der Geschädigte wurde mit Schädelverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Ermittlungen ergaben, dass der 32-jährige lettische Tatverdächtige und der 33-jährige, ebenfalls lettische Geschädigte sich kennen. Der Grund der Auseinandersetzung, welche als Streit bereits auf polnischer Seite begann, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Erfasst. Eine 58-jährige Fußgängerin überquerte im Bereich einer Fußgängerfurt die Friedrichstraße in Erkner in Höhe City-Center, nachdem ein haltender Pkw sie passieren ließ. Ein nachfolgender 58-jähriger Pkw-Fahrer erfasste die Situation wohl zu spät und wich dem haltenden Pkw aus. Dabei überfuhr er die auf der Mittelinsel befindliche Fußgängerin und dort befindliche Verkehrszeichen. Die Fußgängerin wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Friedrichstraße musste zum Zwecke der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Der Sachschaden beträgt schätzungsweise 6.000 Euro.

Unverschlossen. Aufmerksame Zeugen entdeckten in der Bahnhofsstraße in Letschin einen Hyundai Sante Fe mit Kennzeichen des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Der Wagen war unverschlossen und wies äußerlich keine Beschädigungen auf. Wie sich herausstellte, hatten noch Unbekannte das Auto wenige Stunden zuvor in Teltow gestohlen. Nach kriminaltechnischer Untersuchung kann der rechtmäßige Besitzer den Pkw wieder in Empfang nehmen.

Geflüchtet. Polizeibeamte der Fahndungsgruppe, bestehend aus Landes- und Bundespolizei wollten an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder)-West einen Skoda anhalten. Der Fahrer missachtete die Anhaltesignale und setzte seine Fahrt fort. Die Beamten fuhren hinterher, um das Auto zu stoppen. Als sie auf Höhe des Skoda waren, kam es zur Kollision zwischen den Fahrzeugen. Alle Personen blieben unverletzt. Der Fahrer des Skoda hielt an. Die drei Insassen stiegen aus dem Auto und flüchteten. Die Polizeibeamten konnten die drei kurze Zeit später einholen. Es erfolgte die vorläufige Festnahme der 18-, 20- und 21-jährigen Männer. Wie sich bei der Kontrolle des Fahrzeuges herausstellte, war dieses in Niedersachsen als gestohlen gemeldet. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Untersagt. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stoppten Polizeibeamte den Fahrer eines Kraftrades in der Waldstraße in Neuzelle. Die Beamten stellten fest, dass der Versicherungsschutz für das Moped abgelaufen war. Sie untersagten dem 41-Jährigen die Weiterfahrt.

Angerufen. Eine unbekannte, männliche Person meldete sich mit unterdrückter Rufnummer bei einem 82-jährigen Mann in Fürstenwalde und gab an, sich in einer Notlage zu befinden. Aus diesem Grund bat der „Ulli“ um Bargeld. In Storkow erhielt eine 84 Jahre alte Frau einen Anruf von einer unbekannten, weiblichen Person. Diese lud die Frau zum Essen und zum anschließenden Geldabheben ein. Auch hier war die Rufnummer unterdrückt. In beiden Fällen reagierten die Senioren richtig, legten auf und erstatteten Anzeige bei der Polizei.

Eingedrungen. Noch unbekannte Täter drangen gewaltsam in einen Mercedes ein. Das Fahrzeug befand sich zur Tatzeit im Buschmühlenweg in Frankfurt (Oder). Anschließend entwendeten sie ein Autoradio. Der entstandene Schaden wird auf zirka 500 Euro geschätzt. Die Polizei nahm eine Anzeige auf und sicherte am Fahrzeug Spuren.

Kontrolliert. In der Straße der Republik in Eisenhüttenstadt kontrollierte die Polizei einen 29-jährigen Radfahrer. Bei der Inaugenscheinnahme des mitgeführten Rucksacks stellten die Polizeibeamten Cannabis in geringer Menge und Utensilien für den Konsum von Betäubungsmitteln fest. Die Sachen wurden sichergestellt. Nun muss sich der 29-Jährige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Gefahndet. Ein Mazda ist von Unbekannten entwendet worden. Das Auto stand zur Tatzeit unter einem Carport auf einem Grundstück im Pappelweg in Pohlitz. Der Wert des Fahrzeuges wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Die Polizei nahm eine Anzeige auf und leitete umgehend die Fahndung nach dem Auto ein.

Geklaut. Von einem Parkplatz am Bahnhof Fangschleuse klauten unbekannte Täter einen Skoda Octavia mit den amtlichen Kennzeichen LOS-SW 685. Das Fahrzeug hat einen Wert von etwa 15.000 Euro. Die Polizei nahm eine Anzeige auf und leitete umgehend die Fahndung nach dem Fahrzeug ein.

Vereitelt. Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe von Landespolizei, Zoll und Bundespolizei kontrollierten einen ukrainischen Kleintransporter in Altglietzen und vereitelten somit einen Diebstahl. Denn auf der Ladefläche fanden sich mehrere Bootsmotoren, die der Fahrer nicht sein Eigen nennen konnte. Wie erste Ermittlungen ergaben, waren diese im Bereich des Beetzsees bei Brandenburg an der Havel gestohlen worden. Die rechtmäßigen Eigentümer hatten dies noch nicht bemerkt. Die Beamten nahmen den 28-jährigen Fahrer vorläufig fest. Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.